Antwort von der Front

Positiv, Sonntag, 02.07.2017, 09:06 (vor 2545 Tagen) @ Hasso4994 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 03.07.2017, 16:57

Hallo Hasso,

mein Weib ist ja bekanntlich eine Slowakin und ich selbst habe über ein Jahr in Bratislava gelebt. Wenige Jahre vorher lebte ich auch ca. ein Jahr lang in Prag.

Grundsätzlicher Eindruck: In beiden Ländern genießt man als Deutscher ein hohes Ansehen, die Leute assoziieren, dass zu Zeiten der Tschechoslowakei alle interessanten Konsumgüter aus D kamen. Man geht davon aus, dass alle Deutschen reich sind. Abseits der Metropolen ist man ein gern gesehener Exot und findet im Wirtshaus schnell nette Gesprächspartner.

Mal abgesehen von grenznahen Regionen (wo die Sextouristen unangenehm auffallen) und bei ganz alten Leuten ist mir absolut keine Deutschfeindlichkeit begegnet, nicht mal eine verhaltene Distanziertheit.

CalBaer hat völlig Recht: In der Slowakei sind die Frauen überdurchschnittlich attraktiv und feminin, je weiter man in Richtung Ukraine fährt, umso deutlicher fällt das auf. Ich saß zu Anfang meiner Zeit in SK mal mit einem slowakischen Freund in einem Cafe, Blick auf die Straße davor, Hochsommer. Andere bezahlen für so eine Show Eintritt. Jedenfalls konnte ich nicht anders, als einer Holden andächtig staunend hinterher zu schauen. Dies bemerkte mein Freund und sagte: "Hier in der Slowakei schauen wir NIEMALS einer schönen Frau hinterher!" Ich fragte leicht irritiert: "Warum denn nicht?" Antwort: "Wenn Du einer schönen Frau hinterher schaust, siehst Du die Schöne, die hinter ihr läuft nicht von vorn - da, schau selbst!" Er hatte Recht, meinen Augen wäre etwas entgangen. [[zwinker]]

Noch was: Slowaken und Tschechen mögen sich nicht sonderlich, das Verhältnis ist vergleichbar mit Bayern und Preußen. Die Mentalität auch. Slowaken sind herzlicher, wärmer, aufgeschlossener, heißblütiger. Slowaken schauen auf Tschechen herab, umgekehrt gibt es eher Bewunderung. Ich gehe davon aus, dass allen Lesern klar ist, dass dies allgemeine Eindrücke sind und Ausnahmen die Regel bestätigen.

Sprache: Jeder Nord- und Westtscheche spricht ein bisschen deutsch. In der Slowakei eher nicht (obwohl bzw. weil es ein ungeliebtes Unterrichtsfach war). Englisch wird von den Jüngeren verstanden.
Die slowakische Sprache selbst ist extrem schwierig zu erlernen, es gibt 6 Fälle. Russischkenntnisse erleichtern den Einstieg. Slowaken sprechen (ähnlich Italienern) eher extrovertiert mit den Händen und dem ganzen Körper. Auch mit null Sprachkenntnissen versteht man schon mal 10 %, wenn man hinschaut. Sobald man selbst die ersten Brocken slowakisch spricht, ist das Eis endgültig gebrochen und die Leute reagieren sehr wohlwollend.

Lifestyle: Es ist völlig normal, eine Mahlzeit am Tag in der Kneipe einzunehmen. Selbst in "Sozialgegenden" (Plattenbauten) gibt es 3 Kneipen im Erdgeschoss und die sind 7 Tage die Woche am Abend voll. Selbstverständlich wird drinnen geraucht. Bier ist oft billiger, als Wasser. Man geht gern und häufig aus und das Preisniveau erlaubt das auch allen. Es gibt viele junge Leute (auch auf dem Land) und man bekommt früh Kinder. Die demographische Verteilung sieht gesund aus.

Bratislava verändert sich gerade sehr schnell und entwickelt sich zu einer modernen Metropole. Ich nehme an, es würde Dir dort gefallen. Vinotheken sind gerade modern und eröffnen überall. Die ganze Region Bratislava bis ungarische Grenze / Nordungarn ist eine schöne Gegend, wo man gut leben, essen und trinken kann. FKK Seen gibt es dort auch einige. Wilde Natur gibt es eher in Richtung Osten. Aber bei diesem Aspekt ist auch CZ sehenswert.

Wenn Du konkrete Fragen hast - nur zu!

Für mich ist es auf jeden Fall der momentan n̶a̶h̶e̶l̶i̶e̶g̶e̶n̶d̶s̶t̶e̶ nächstliegende Plan, irgendwo im slowakischen Hinterland ein Haus zu kaufen / bauen, wenn es hier nicht mehr lebenswert ist. Ich empfinde jeden Besuch in SK als Kurzurlaub und die Mentalität der Menschen dort ist sehr angenehm und man ist als Deutscher mit guten Sitten herzlich willkommen.

Es erleichtert den Kontakt auf Augenhöhe, wenn man nicht mit einer fetten neuen Karre, sondern eher mit einem gebraucht aussehendem Mittelklassewagen auftaucht. Parkrempler sind völlig normal und wegen einer zerkratzten oder verbeulten Stoßstange wird nicht mal ausgestiegen.

Beste Grüße,

Positiv.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung