Landschaftlich fand ich die Slowakei noch schoener

CalBaer, Samstag, 01.07.2017, 23:59 (vor 2550 Tagen) @ Hasso4821 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 02.07.2017, 00:09

Die Leute waren auch freundlicher und die Maedels huebscher [[zwinker]]. Hohe und Niedere Tatra sind richtiges Hochgebirge schoen zum Wandern und Bergsteigen. Das waren die Alpen fuer Ostler. Als gelernter DDR-Buerger musste man das alles abgrasen. Nicht zu vergessen das "Slowakische Paradies": http://www.slovenskyraj.sk/10naj/de.html Es gab auch Kleinstadt-Perlen ca. suedlich der Niederen Tatra, die nicht von DDR-Touristen ueberlaufen waren. Historische, teilweise mittelalterliche Altstaedte, die selbst damals in Schuss waren, nicht so verfallen wie in der DDR.
Budapest und Wien sind auch nur einen Katzensprung entfernt, die Gegend um Bratislava fand ich aber nicht so schoen (viel Industrie). Ist allerdings schon ueber 30 Jahre her.

Frage ins Forum: Sind CZ-Menschen eher deutschfeindlich und SK-Menschen eher umgekehrt?

Das war damals mein Eindruck. Ist allerdings schon ueber 30 Jahre her. Es gab hier und da Resentiments gegen die Deutschen wegen der Annektion der Tschechei. Die Russen kamen allerdings noch schlechter weg wegen der Niederschlagung des Prager Fruehlings. Die Slowaken waren schon freundlicher gegenueber Deutschen. Lies mal slowakische Geschichte nach, da wird Dir klar warum.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung