Du hast mir mit deinem Posting die Augen geöffnet

Herb, Südsteiermark, Samstag, 01.07.2017, 10:52 (vor 2574 Tagen) @ Dirk-MV3854 Views

Hallo Dirk,
dafür danke ich dir! Ich selbst bin nicht investiert, wollte aber vor ca einem Jahr bei knapp 500 rein.
Leider hab ich den Anstieg gesehen, hatte aber nicht das nötige Spielgeld und Motivation.

nur ein Land und nur eine oder ein paar Coins treffen, den anderen 199
Staaten und den anderen 878 Coins wäre das völlig egal.
Einsteigerkurse!!!!
Selbst den Chinesern wäre das relativ egal, die sind dann zwar tot, aber
deren Bitcoins kann man nicht löschen, die haben dann nur andere.
und in drei Jahren stehen wir spätestens auf dem selben Level wie heute.

Das dachte ich mir bisher auch immer, ABER:
In der westlichen Welt, geht es rasant eskalierend "drunter und drüber", Fluchtmöglichkeiten werden zusehends geschlossen (Bargeldverbot, Steueroasen, etc.) Die Coins geraten immer mehr in den Fokus von Hinz und Kunz (Massenpsychologie).
Bisher ging es nur in eine Richtung, das schafft Vertrauen und Sicherheit.

Bitcoins sind gelöscht, wenn man nicht mehr darauf zugreifen kann, Notfalls per Kopfschuss.
Technisch hast du vollkommen Recht, unterschätze nur nicht den menschlichen Faktor.

Panik? Die Mehrheit vieler Coins liegt oft in nur wenigen Händen, die
nutzen eine Panik eher zum Machtausbau.
Genauso wenig, wie man das Internet abschalten kann, kann man das Halten
und Minen von Kryptos abschalten.

-=Warnung=- Das ist nicht vergleichbar!
Kryptos bedrohen einen wichtigen Eckpfeiler der Regierungen, das wird man ab einem gewissen Punkt nicht länger tolerieren, die Gefahr wird zu groß.
Sie schalten einfach ab, nicht mit einem Knopf, aber in den Köpfen der Menschen, das machen sie mit Waffengewalt und Propaganda.
Die Möglichkeit, Coins in reale Sachgüter zu tauschen wird unterbunden.
Verbinde das mit einem heißgelaufenen Markt, wo alle Teilnehmer nervös sind.

Auch ein Goldverbot hat nie etwas gebracht und da musste man etwas reelles
verstecken. Ich muss mir nur 13 Worte merken, um mein Geld wiederzufinden,
solange es diese "eletrifizierte Welt" gibt. Allein dieses Wissen macht
Kryptos niemals wertlos, denn die Welt dreht sich weiter und Regierungen
gehen auch wieder. Und wenn die Regierungen nicht gehen, dann gehen die
Leute mit diesem Wissen.

-=Warnung=- Das ist nicht vergleichbar!
Gold liegt nach 1 oder 50 Jahren Verbot immer noch werthaltig in der Erde vergraben, als Barren, Münzen, Schmuck.

Cryptos hingegen sind nur eine Idee, ich kann eine Idee nicht verhindern, sehr wohl aber die praktikable Umsetzung in die Realität.

vgl. Reichsbürger, Staatsverweigern, etc.
Das aktuelle Geschehen in Österreich hat mir diesbezüglich die Augen geöffnet.
Merke: Bestrafe einen, erziehe Tausend.

Ich verstehe das nicht.
1.Ich habe in Kryptos investiert, so wie ich in Schweinehälften
investiere. Den Gewinn muss ich mit dem Staat teilen, wenn er anfällt, ich
also verkauft habe.

Tja schau was passiert(Bargeldverbot), schau was es bewirken wird (ausweichen in Alternativen).
Das Geld tritt für den Staat nicht mehr in Erscheinung, wenn es auf einmal wieder da ist, bei dir in der Tasche, was wird die Finanz wohl denken?
Die sehen das wie Geld von einem Geheimkonto auf den Bahamas.

2. Ich verdiene Kryptos durch meine Arbeit und deren Gegenwert muss ich
genauso versteuern, als würde ich in Äpfeln, Amazongutscheinen ,
Bonusmeilen oder Regiogeld bezahlt werden.

Da ist nichts geheimnisvolles und illegales dran.

Löblich, viele andere werden das nicht machen, die haben ein perfektes Versteck für Schwarzgeld und Schwarzgeschäft gefunden.

Hier treffen zwei Ideologien aufeinander, nur eine wird weiter bestehen können.
Wer hat in diesem Kampf die Waffen und Soldaten?

Bei kleinen, freien Ländern lass ich all deine Argumente 100% stehen, aber nicht in China.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung