Du übersiehst dabei was

Herb, Südsteiermark, Freitag, 30.06.2017, 22:46 (vor 2544 Tagen) @ QuerDenker5566 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 30.06.2017, 23:16

Die Effizienz , der Energiebedarf sinkt auf 25-30% bei Elektro.

Also umgerechnet eine Fahrstrecke von 20 oder 25km bei üblichem Verbrauch
im Stadtverkehr - von mir aus auch 30-25 beim '4l-Auto'

Von dir aus also 30 km und von mir aus 33%, dann sind wir bei ca. 90 KM, das entspricht einer Anfahrtszeit, von ca. einer Stunde.
Außerdem kommen Mittagspause dazu und eine evtl. vorhandene Anlag auf den Firmendächern & Fassaden, aber das ist zu spekulativ, das sollte mehr eine Idee der Möglichkeiten sein.
De facto wird diese Reichweite den Meisten völlig ausreichen.

Vollladen zuhause an 16A Steckdose über Nacht in 8h, Schnellader an
Tankstellen in 20 Minuten.


Wende mal die Rechnung von oben darauf an <img src=" />

Kann sich also durchaus für Senioren rechnen, oder?

Tja und dafür keine "Tankstellenrechnung" mehr [[top]]
Auch kein Ölwechsel, all die Teile fallen weg, Getriebe, Lambdasonde, Kat etc.
Denk an Gewicht und Reparaturen.
Das muss jeder für sich ausrechnen und entscheiden
Ich seh das nicht aus deutscher Sicht, sondern global und Gesamtkonzept.

Selbstfahrende Flotten werden der nächste Schritt sein, Autos ohne
"Fahrersitz"


Sehe ich aktuell noch nicht wirklich im realen Stadtverkehr mit Kind und
Hund und Ball und...

Gedankenfehler? Du orderst die Fahrt nach Bedarf, die Flotte bietet alles, auch Reisebusse in allen Größen.
Innenraum kann komplett anders gemacht werden, die ersten Autos sahen auch noch wie Kutschen aus.

Bei LKWs hab ich keine Ahnung, deshalb mach ich keine Aussagen dazu.
Auf jeden Fall werden die teuren Fahrer bald arbeitslos (24h Dauerbetrieb), evtl. kommt dort sogar ein Tauschsystem?

Autonomes fahren ist ein eigenes Kapitel, im Fernverkehrslaster auf der Autobahn erheblich leichter umsetzbar als im dichten Stadtverkehr.
Wie ist eigentlich der Stand, der Mega-LKWs?

Mein Punkt war der, jedes Auto das fährt auch dafür sorgen
würden, dass die Luft der Städte trotz Fahren 'sauberer' werden könnte.

Nur wo ist der Dreck dann hin?
Das Prinzip scheint in den chinesischen Großstädten nicht zu funktionieren <img src=" />
Elektro würde das Probleme von vielen Millionen Menschen lösen.
Diese Menschen sehe ich auch als Kunden von Morgen.
China in der Nach-Wirtschaftswunder-Zeit, analog unserer 70-80iger.

Das sind ein paar Überlegungen, warum ich die Zukunft elektrisch sehe, die Vorteile überwiegen und wird sich deshalb durchsetzen.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung