Das kann ich leider nicht!

ebbes, Freitag, 30.06.2017, 16:11 (vor 2540 Tagen) @ Reffke4980 Views

Hallo Reffke,

ich bin kein Arzt, so kann ich nur weitergeben, was ich schon öfters gehört habe und in "mein Weltbild“ passt und ich nach meiner zugegeben subjektiven Meinung glaubwürdig halte.

Dass die Pharma- und Gesundheitslobby billige Lösungen oft boykottiert, ist ja aus deren Sicht verständlich.
Ein Arzt schafft sich ein teures Gerät an, das sich amortisieren muss und evtl. seine Existenz und der seiner Familie abhängt.
Jetzt macht ein Erfinder dieses Gerät überflüssig.
Ich denke er ist kaum begeistert davon.
oder
eine Pharmafirma gibt für die Entwicklung eines Medikamentes sehr viel Geld aus und jetzt....

Zu der Wirksamkeit von Methadon kann ich nichts schreiben, denn ich habe keine Ahnung.
Kenne auch keinen im Bekanntenkreis, der dieses Mittel benutzt hat.

Das einzige "Fachliche" was ich beitragen kann.
Ich denke, mir ist klar geworden, dass es ein Hauptproblem des Körpers ist, den Krebs, da er sich tarnt, als Gefahr zu erkennen.
Somit ist es die erste Aktion, die ich machen muss, den Körper auf den tödlichen Tumor aufmerksam zu machen und gleichzeitig über mein Leben nachzudenken.
Nach diesem Prinzip arbeitet zum Beispiel die "Schwarze Salbe", die leichtes Gift in den Tumor einschleust, so dass der Körper jetzt evtl. über die Gefahr informiert ist.
Ob sofort eine Bestrahlung oder OP erfolgen soll, muss jeder selbst entscheiden
Natürlich ist es meistens schon zu spät, wenn sich die Metastasen im ganzen Körper verteilt haben oder der Patient aufgrund seines Alters nicht mehr die Kraft hat sich gegen den Tod zu wehren.
Alles aber ohne Gewähr!

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung