Es ist doch kein technisches Problem ein E-Auto zu bauen

Orlando ⌂, Donnerstag, 29.06.2017, 10:32 (vor 2542 Tagen) @ Zarathustra6366 Views

... für einen etablierten Autobauer.

Der Antrieb ist viel weniger komplex als Verbrennungsmotor/Getriebe und keinerlei Hexenwerk.

Differential, Bremsen, Federung, Lenkung etc brauchen E-Autos auch.

Da sehe ich nicht, wie die etablierten Hersteller ins Hintertreffen geraten könnten.

Das Problem ist allein die mangelnde Energiedichte der Batterien. Daran wird sich auch wenig ändern, solange nicht Fred vom Jupiter bahnbrechende Innovationen vorbeibringt. Bei den Batterien müsste sich um den Faktor 200 was verbessern zu bezahlbaren Kosten - das könnte man höchstens erwarten, wenn man linear fortschriebe - was ja sonst als ganz, ganz sträflich verdammt wird
[[zwinker]] .


Bis der Handelsvertreter und der Pendler überhaupt auf ein E-Auto umsteigen KANN (Ladestruktur muss auch noch gebaut werden), werden Daimler, VW und Co mit Verbrennern noch lange gute Profite einfahren.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung