In 12 Jahren habe ich noch keinen einzigen Meltdown erlebt

CalBaer, Mittwoch, 28.06.2017, 21:46 (vor 2518 Tagen) @ XERXES6600 Views

Es ist richtig, dass in den 1990ern das Stromnetz instabil war, vor allem wegen dem schnell steigenden Strombedarf waehrend der Dotcom-Blase, aber seitdem hat sich viel getan. Im Sommer gibt es die groessten Lastspitzen kurz nach Mittag, weil dann die Klimaanlagen auf Hochtouren laufen. Allerdings wird das heute durch Solarenergie kompensiert. Vor allem die riesigen Firmenparkplaetze hat man mit Solarzellen quasi ueberdacht. In 12 Jahren habe ich noch keinen einzigen Meltdown erlebt. Stromausfaelle gibt es manchmal im Winter nach heftigen Stuermen, wenn fallende Baeume die Freileitungen zerreissen. Allerdings ist das meist nach ein paar Stunden schon repariert.

Natuerlich ist das Stromnetz fuer eine vollstaendige E-Mobilitaet gar nicht ausgelegt. Die Durchdringung mit E-Autos ist auch noch relativ gering. Die Neuzulassungen von E-Autos in Kalifornien betragen weniger als 5% aller Fahrzeuge, wobei Kalifornien zudem eine Ausnahme ist.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung