Ja, die Probleme werden künstlich verursacht

Herb, Südsteiermark, Mittwoch, 28.06.2017, 13:55 (vor 2549 Tagen) @ Literaturhinweis7231 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 28.06.2017, 14:02

von den großen Stromerzeugern und ihren geldgierigen Helfern.
Für mich schlüssig: in diesem Wirtschaftssystem, wollen sie selbst am meisten profitieren.

Alles richtig, aber: wenn man die doppelte Strommenge erzeugen muß
(oder noch mehr), um nun auch noch die Mobilität komplett auf
Elektrizität umzustellen, dann weiß ich immer noch nicht, wie das dann in
Summe aussieht - auch in den Städten.

Man wird um eine Neuausrichtung der Stromnetze nicht herum kommen, kurze "Anfahrtswege", Einbindung der Akkuleistung in das Netz, alternative Quellen etc. und diese verdammte Verschwendung muss endlich aufhören!

Wir wissen beide, dass wir immer kräftiger auf das Gas treten, in Richtung Untergang.

Da ich das schon von gescheiterten Technologien wie Cargolifter, Transrapid oder Kernkraftwerken kenne, schrillen da bei mir stets die Alarmglocken.

Bedenke, das waren Großprojekte, wir reden jedoch von einer späten Einsicht in einem alten Streit (der Kampf zwischen Elektro, Verbrennung und Dampfmotor für den Individualverkehr)

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung