Open-Source forkt sich seit 25 Jahren zum Erfolg

CalBaer, Mittwoch, 28.06.2017, 00:03 (vor 2549 Tagen) @ Ikonoklast2668 Views

In den fruehen 1990ern wurden Server von Solaris und HP-UX dominiert. Heute wird fast nur noch Open-Source (Linux 96%) eingesetzt. Apache dominiert die Webserver-Software und wer benutzt nicht Firefox? Android erreichte 2016 einen Marktanteil von 88%. Das sind nur ein paar Beispiele.

Waehrend in Unternehmen oft inkompetente und beratungsresistente Manager darueber entscheiden, welche Version entwickelt oder weitergepflegt werden soll, tun das die Enwtickler bei Open-Source selbst und die Benutzer stimmen per Installation ab. Gerade das Forken ist Teil des Erfolgsrezepts, es beschleunigt erwiesenermassen die Software-Evolution.

Fuer die massigen Forks bei Linux gibt es eine schoene Graphik dazu. Geschadet hat es nie - ganz im Gegenteil:
http://futurist.se/gldt/wp-content/uploads/10.11/gldt1011.svg

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung