Mainstream-Medien blasen zum Rueckzug, G20 wird zu deren Supergau

CalBaer, Dienstag, 27.06.2017, 00:03 (vor 2554 Tagen) @ Hasso3575 Views

Nach dem man seit fast zwei Jahren den schnellen Untergang von Trump ankuendigt, aus Zeitungsartikeln und Agenturmeldungen zusammengebastelte Trump-"Recherche" auf der Titelseite landet und selbst die ARD schon von einer Halbwertszeit von einem Tag sprach, scheint der Spiegel-Veteran Gerhard Spörl (1990-2015) noch nicht ganz den Blick fuer die reale Welt verloren zu haben...

Hysterie um US-Präsident Schluss mit dem Trump-Gehechel
In einem Jahr ist Donald Trump fällig und sein Amt wieder los - da war sich unser Autor mal sicher. Aber heute? Trotz aller Skandale: Nach Impeachment oder Ähnlichem sieht es nicht aus.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-warum-er-uns-als-us-praesident-erhal...

So zumindest scheint es, aber warten wir mal ab, ob bei der NYT oder der WaPo nicht ebenfalls schon zum Rueckzug geblasen wurde. Man schreibt ja sowieso immer voneinander ab. Wenn Trump in Kuerze in Hamburg der Air-Force-One entsteigt und die weltweite Politik-Prominenz ihm brav die Haende schuetteln wird, kann man die Story vom gescheiterten Praesidenten selbst dem duemmsten Propagandakonsumenten wohl schlecht verkaufen. Aber der Rueckzug hinterlaesst zwei Jahre lang Fehleinschaetzungen der Mainstream-Medien, die bei der geballten Intelligenz der Medienleute eigentlich gar keine sein duerfte, sondern man gezielte Einflussnahme annehmen muss, die nicht so schnell vergessen wird (denn das Netz vergisst nichts).

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung