@Konstantin - Danke!

Vatapitta, Donnerstag, 01.06.2017, 21:17 (vor 2547 Tagen) @ Konstantin2244 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 01.06.2017, 21:33

Ich habe bei Professor Otterpohl nachgefragt.
Seine Antwort:

Danke für deine Mühe, Konstantin.

***

Hallo Konstantin,

ich habe selber per Vertrag 3.600 € vorzufinanzieren, das Crowdfunding
ist Ergänzung - Mitmachen von Interessierten und es gibt dafür auch was

(für das ich zum Teil auch Arbeit haben werde)...

Ein Prof hat vielleicht viel Geld wenn er keine Kinder hat, nicht in
Hamburg wohnt und sich mehr um Geldvermehrung kümmert : )

Ralf

…...

und seine Antwort:

stell ruhig meine mail rein - transparenz ist gut. die nachfrage ist
berechtigt, echtes Sachbuch produzieren ist leider teuer...

ralf

Ralfs positive, von Erfolgen geprägte Selbstdarstellung, in dem noch zu veröffentlichenden Buch, passt nicht zu einem Kleinkredit für seine Buchveröffentlichung. Ich wünsche ihm dennoch viel Erfolg dabei.

Ein solch mickeriges Crowdfunding bei "Habenichtsen" halte ich für keine geeignete Werbung um ein Projekt anzustoßen.

Ein solches - in meinen Augen unprofessionelles Vorgehen - spricht nicht für den Inhalt des Buches.


@Vatapitta

Zu Deiner Frage, wie er denn die hohen Investitionen für ein konkretes
Projekt stemmen will, hat er nicht geantwortet.

Ich finde es bedauerlich, dass er anscheinend an einer praktischen Umsetzung seiner Vorstellungen kein Interesse zeigt.

Aber das kann ich auch tun: Wieso sollte er das tun? Das ist doch nicht
seine Aufgabe. Er schreibt ein Sachbuch und stellt eine Perspektive auf,
was getan werden könnte - wenn es denn Menschen tun wollen. Wenn das
keiner tun will, dann würde auch Massen an Geld nichts bringen. Wenn es
viele Menschen wollen, dann müssen diese auch ihren Teil dazu beitragen,
dass es entsteht.

Ist das für Dich erhellend genug?

Viele Grüße
Konstantin

Kennst Du ein Projekt in Niedersachsen, dass erfolgreich von einer Gruppe von Leuten geführt wird?
Oder eine Gruppe in Findung, die ein solches ländliches Projekt in Angriff nehmen möchte. Der ländliche Raum in Niedersachsen erscheint mir Erfolg versprechender, als ein Projekt in Panama.

Im Zweifel halte ich die Kompromissbereitschaft/Kommunikationsfähigkeit innerhalb der sozialen Gruppe für wichtiger für einen Erfolg, als alle theoretischen Grundlagen.


Bücher habe ich schon genug.

Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung