Ist das nicht zu einfach?

vegan, Montag, 29.05.2017, 13:17 (vor 2573 Tagen) @ trosinette4297 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 29.05.2017, 13:49

Wenn ich die Kausalkette mit Liebhaber statt
Machthaber beginnen lasse, kommt am Ende bestimmt was Vernünftiges bei
raus.

Ich starte mit
Josef Pieper „Über die Liebe“.


Hallo Schneider,

ein Freund der Liebe ist doch aber nicht per se ein Feind des Hasses, oder?

Als Individuum habe ich für mich jedenfalls aktuell entschieden, die umweltbedingt scheinbar ohnehin stark eingeschränkte, persönliche Flexibilität so lange wie möglich auf meine zurechtgebastelte Individualstaatsfahne zu pappen. Bei allen Angelegenheiten versucht mir stets ein jeweiliger Einzelfall seine Entscheidung herbeizuführen. Sollte mein gesetzloser Staatszorn dann einen Unverantwortlichen in unverantwortlicher Weise zur Verantwortung ziehen, ist es nur ein nicht justizia(b)ler Lapsus - nulla poena sine lege.

Ich habe Dein empfohlenes Buch noch nicht gelesen, was zusätzlichen Raum für Erlaubnisexistenzirrtümer in meinem schludrigen Staatsapparat schafft. Dass ich nicht fanatischer Determinismus-Gläubiger bin, macht die Kausalkette auch nicht viel lockerer. So bleibt es halt ein Kreuz in dieser Welt, wie ich drehe und wende, am Ende kommt nur Blödsinn raus.

Gruß,
vegan


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung