UASF ist bisher nur Propaganda

Ötzi, Sonntag, 28.05.2017, 10:13 (vor 2584 Tagen) @ Zarathustra6066 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 28.05.2017, 10:17

UASF ist bisher nur Stimmungsmache, so lange die großen Exchanges nicht mitziehen. Die beschäftigen sich leider lieber mit Website-Verschönerungen (Bitstamp), um ihren Umsatz um 0,3% zu steigern, als mit dem grossen Ganzen.

Bitstamp, Bitfinex, Kraken und Bitcoin-China zusammen könnten Bitmain leicht killen. Die müssten nur untereinander Verträge abschließen, dass sie ab dem 1. August auf BIP-148 umstellen, mit entsprechend hohen Schadensersatzansprüchen, so dass niemand den anderen im Regen stehen lässt. Das Drittel der Hashrate, das jetzt schon Segwit signalisiert würde dann folgen.

Diese vier grossen Exchanges, verteilt über die Nordhalbkugel, würden ausreichen, dass der Rest der Exchanges und Miner dann wie Dominosteine umfallen, weil sie Angst bekommen, dass ihre Chain reorganisiert wird. Die letzten beissen dann nämlich die Hunde. Brian Armstrong von Coinbase und Roger Ver mit seinem Mining-Pool dürften dann die letzten sein, die das Licht ausmachen.

Wenn Bitmain&Kumpels einen Wechsel des Hashing-Algorithmus herbeiführen wollen, sollen sie die Chain angreifen. Das wäre dann Miner-Massensuizid.

Hier ist noch eine Möglichkeit, wie Exchanges beide Chains listen können.
Das ist aber ziemlich kompliziert, und wird wohl kaum eine Exchange machen:
https://www.weusecoins.com/uasf-guide/


Ich kann dich übrigens beruhigen, Zara. Selbst im eher unwahrscheinlichen Fall eines Erfolgs von BIP 148 kann dir nichts passieren: Da du nur auf deinen Anfang 2013 gekauften Coins sitzt und nichts mit ihnen machst, kann dir selbst eine Chainreorganistation über tausende Blöcke nichts anhaben. Du sitzt felsenfest im Sattel.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung