Für mich ist das Revolutionäre…

Dirk-MV, Freitag, 26.05.2017, 22:58 (vor 2581 Tagen) @ Sylvia4005 Views
bearbeitet von Dirk-MV, Samstag, 27.05.2017, 19:37

die Tatsache, dass der Staat keinen Zugriff darauf hat, solange es nur "rumliegt". Ich möchte eben keine Ausfuhrbeschränkungen wie die Italiener oder Griechen am eigenen Leib erleben, möchte nicht gezypert werden. Wenn die Kacke hier am Dampfen ist, und das wird sie früher oder später, stehe ich nicht nackig im Fluchtland da und das ohne Hilfe von Dritten. Das ist für mich das Revolutionäre.

Ich habe meine Vokabeln für Elektrum gelernt und die Kennwörter für Onlinewallets ebenfalls, die fast leer auf Plattformen von Firmen in Panama, London und Singapoore darauf warten, befüllt zu werden und dann bei Bedarf in FIAT umgerubelt zu werden. Ich brauch keine tiefen Taschen, um Gelbes transportieren zu können, ich kann nackig gehen (was nicht heißt, dass ich dem Gelben abgeneigt bin). Bis zum Umrubeln bin ich ziemlich anonym. Das sollte reichen im Falle eines wie auch gearteten Zusammenbruchs.
Wenn ich bis dahin noch ein paar Coins verdiene, sei es durch Traden oder das Schreiben von ziemlich nutzlosen Posts, nun, das nehme ich doch gerne mit und verschönere damit mein derzeitiges Leben.

mfg


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung