Keine Sorge, wenn der Code da ist, geht das durch

Ötzi, Freitag, 26.05.2017, 13:47 (vor 2575 Tagen) @ Zarathustra6295 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.05.2017, 14:10

Reddit/r/bitcoin ist nicht die ganze Welt. Die Leute auf Bitcointalk sind wesentlich gemäßigter als die auf Reddit. Und die vielen kleinen Fische in den nationalen Foren werden ohnehin das machen, das Barry Silberts Digital Currency Group empfiehlt. Medienmacht eben.

Ein Problem sehe ich darin, dass bei dem Kompromiss nur ein Developper (Gavin) dabei war, sonst nur Unternehmer, die wohl größtenteils eher oberflächliche Kenntnisse des Bitcoin Codes haben. Das ganze ist daher nur eine Absichtserklärung, bis der Code da ist, und wird noch lange dauern, weil das schwierig ist und noch nicht mal klar ist, welche Devs den schreiben sollen.

Barry Silbert wäre besser anders an die Sache herangegangen: Zunächst Gavin, 2-3 der weniger prominenten, aber erfahrenen Core Devs, und vielleicht Jeff Garzik oder jemand von Bitcoin Unlimited in ein Team bringen, das einen neuen Github-Fork eröffnet und die Details des Upgrades zunächst unter diesen 4-6 Developern klären.
Erst wenn das steht, die Miner und Unternehmen informieren und vor vollendete Fakten stellen.

Funktionierenden Code zu schreiben, der mit Bitcoin 0.14.1 kompatibel ist bis zum 2 MB Hardfork, das alles zu testen und Vertrauen in die handwerklichen Fähigkeiten des neuen Entwicklerteams aufzubauen ist nämlich die eigentliche Schwierigkeit.
Das grundlegende Problem ist so: Man will den Hardfork mit der Segwit-Aktivierung veknüpfen, damit es dann kein zurück mehr gibt und keine gebrochenen Versprechen. Dazu muss der Hardfork aber fertig codiert und getestet sein. Falls nämlich in der Zwischenzeit zwischen Adaptierung des neueren Referenzclienten und Hardfork-Blockhöhe irgendwelche Probleme auftauchen, die man nicht bedacht hat, dann bräuchte man einen Hardfork des Hardforks. Das ist alles nicht so trivial.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung