BU-"Philosophie" ist ein klarer Angriff auf die Dezentralitaet des Netzwerkes

CalBaer, Donnerstag, 25.05.2017, 20:22 (vor 2580 Tagen) @ Ötzi6450 Views

Derzeit gibt es ca. 15.000 Bitcoin-Nodes, von denen ein sehr grosser Teil von Privaten betrieben wird. Nur so laesst sich die dezentrale Natur des Netzwerkes garantieren (Nakamoto: peer-to-peer). Ich selbst betreibe ein Full-Node und 2 MB wuerden meine Internetanbindung ans Limit bringen (fachlicher Hinweis: ein Full-Node broadcastet Transaktionen zu allen anderen angeschlossenen Nodes, andere Nodes laden Bloecke gleichzeitig herunter, daher betraegt der Datenvolumen locker das 100fache der Blockgroesse, habe ich gemessen an meinem Node). Bei 4 MB muesste ich mein Node drosseln oder der Provider tut das automatisch. Grosse Bloecke fuehren dann zwangslaeufig zur Zentralisierung des Systems, weil sich dann nur noch Unternehmen die Infrastruktur leisten koennen. Mit 8 MB haette man dann schon sichtbare Zentralisierungseffekte. Mit der BU-"Philosophie" wuerde in kurzer Zeit die Miner und kommerzielle Anbieter das Netz dominieren, da BU dynamische Blockgroessen beinhaltet. Und die Blockgroesse kann man beliebig aufblaehen, denn mit steigendem Angebot sinken eben die Kosten, zumal die Gebuehren fuer ein Kartell Peanuts waeren. Im Worst Case wuerde dann Bitcoin zu einem "trusted" System, da der Grosteil der Nutzer einem moeglichen Kartell, welches die Full-Nodes betreibt, glauben schenken muss. Ein eigenes, privates Node zu betreiben waere dann wirtschaftlich unsinnig. Genauso wuerde man Dritte-Welt-Laender insbesondere in Afrika vom Zugang abschneiden bzw. nur sehr wenige, monopolistische Anbieter koennten sich die Infrastruktur leisten. Gavin Andresen sagt, Full-Nodes seien eine Verschwendung von Bandbreite. Roger Ver meint, Full-Nodes wuerden nur stoeren. Jihan Wu meint, ein $10.000-Server mit Glasfaseranbindung wuerde noch gehen. Die BU-"Philosophie" ist ein klarer Angriff auf die Dezentralitaet des Netzwerkes. Aus welchem Grund das von gewissen Bitcoinern getan wird, ist technisch gesehen voellig schleierhaft. Man muss daher annehmen, dass dort bestimmte Personen von aussen dahingehend beeinflusst werden, das Bitcoin-Netzwerk in ein privates Netz, welches von einem Kartell kontrolliert werden soll, zu verwandeln. Und diese Personen verstreuen jede Menge Propaganda, teilweise bezahlte (als Werbung) im Netz. Technisch sind deren Aussagen groesstenteils natuerlich unsinnig und falsch, aber je mehr Leute diesen Unsinn wiederholen, umso mehr wird es leider geglaubt (insbes. von Leuten, die keinen ausreichenden technischen Background oder keine praktischen Erfahrungen haben).

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung