Es ging um die nicht einhaltbaren Regeln für das Entstehen von Schwarmstrukturen

Ashitaka, Donnerstag, 25.05.2017, 16:58 (vor 2556 Tagen) @ Zarathustra4926 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.05.2017, 17:04

Hallo Zara,

Da die Welt bekanntlich fraktal aufgebgaut ist, bilden nicht nur Gruppen
von Menschen Schwärme, sondern auch einzelne Individuen, und darunter auch
deren Organe.

Wir Menschen als Individuen bilden keine Schwarmstrukturen. Auch die Schwarmintelligenz ist nicht mehr als ein von der Zentralmacht abhängiges Ergebnis, welches nur der Intelligenz des einzelnen Individuums zugänglich wird, wenn die Zentralmacht die Folge ermöglicht. Eine Anzahl von Indiviuuen hat aufgrund fehlenden Denkvermögens keine Intelligenz. Eine Anzahl denkt im Gegensatz zur Einzahl nicht. Es entsteht nur der Anschein.

In Bezug auf die Schwarmintelligenz deshalb, weil man eine künstlich geschaffene Intelligenz ohne wissenschaftlich haltbare Arbeiten simuliert, und in Bezug auf Schwarmverhaltensstrukturen der Individuen deshalb, weil die tatsächliche, von der Zentralmacht abhängige Potentialstruktur, welche den Bewegungsraum jedes einzelnen Individuums begrenzt, völlig ausgeklammert wird.

Wir Individuen können eine den Regeln der Schwarmentstehung entsprechende Position nicht von selbst einnehmen. Sie bewegen sich (als Agenten) nicht von selbst in Richtung eines Mittelpunkts derer, die sie in ihrem Umfeld sehen (Kohäsion) und sie bewegen sich auch nicht von selbst in die selbe Richtung wie ihr Nachbarn (Alignment). All das dafür notwendige Potential wird vorher zentral verliehen ("Hört mir zu meine Jünger!").

Unabhängig vom Gedanken an eine Zentralmacht konnte man sich Regelverstoße immer wieder ansehen, so z.B. bei der Love Parade. Sobald der zentrale Laut zur Richtungsvorgabe bzw. -änderung fehlt, ist Ende mit dem Anschein. Und um die Siegessäule wurde nicht als Schwarm getanzt, sondern weil allen derselbe Laut, die selbe Vorstellung ("Dort findet die Abschlusskundgebund statt!") im Kopf schwebt. Von selbst werden die Positionen nicht bewusst. Die Masse als Schwarm zu simulieren, täuscht über die realen Potentialbegrenzungen des einzelnen Individuums und deshalb erst durch Zentralmachtstruktur geschaffene Ordnung der Individuen hinweg.

Zur Wahl zu gehen, Protest ausüben, an einer Revolution teilzunehmen, all diese Handlungen/Bewegungen (aktiven Potenzen) sind von einem zentralem Laut abhängig (Zentralmacht/-derivat), welcher der Gefolgschaft erst eine mögliche Richtung als Bewusstseinsinhalt verschafft.

Wir sind keine Fische, auch keine Vögel.

Grüße aus dem Golfurluab,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung