Finde es raus, wer DU bist ...

Nikolay, Donnerstag, 25.05.2017, 13:19 (vor 2555 Tagen) @ nemo3488 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.05.2017, 13:27

Hallo nemo,

du hast scheinbar noch immer nicht erfahren, dass DU nicht dein Verstand bist.
Dein Verstand verkauft dir nach wie vor zahlreiche Verstandes-Konzepte,
die du für "real" oder "Wahrheit" hältst.

Wer bist DU?
Bist du ein vergänglicher Körper, der kommt und geht?
Bist du ein "Gedanken-Prozess", wo ein Gedanke erscheint "Ich bin ein Idiot",
und wieder verschwindet?

Die Frage, wer ich bin, ist eine Frage der Bewusstheit.

Bewusstheit (Bewusst-sein) als solche braucht keine Fragen und Antworten, und keinen Verstand.
Ich bin. Hier und Jetzt. ES IST.

Der Unbewusste ist ein anderer Mensch als der Bewusste.

Macht die Identifikation mit dem Verstand (und Verstandes-Konzepten) jemanden "bewusst"? <img src=" />

Die konkrete Aufgabe besteht darin, das Unbewusste, bewusst zu machen.

Was konkret sollte "bewusst" gemacht werden, von "wem", wozu und wie lange? ... <img src=" />

Damit gibt es mehrere Stufen der Bewusstheit
und auch mehrere Antworten auf die Frage: Wer bin ich?

Du brauchst nicht für "zig-Stufen der Bewusstheit" eine Antwort erfinden. <img src=" />
Es reicht, wenn du jetzt von deiner "Stufe der Bewusstheit" diese Frage beantworten versuchst.

Bei Gurdjieff gibt es sieben Bewusstseinsstufen und 21 Formen der Idiotie.

Fast bei allen Lehren gibt es viele oder einige Zahlen (für was auch immer),
und viele unterschiedliche Vorstellungen (für was auch immer).
Lasst dich nicht von diesen Zahlen und zahlreichen Vor -stellungen irritieren. <img src=" />

Ich betrachte keine einzige Lehre als "endgültige Wahrheit".
Das betrifft auch die Lehren von Gurdjieff, Castaneda, E.Tolle usw.
Für mich sind das eher nur eine bestimmte Betrachtungsweise
von vielen anderen (Verstandes-Konzept, geistige Vorstellung),
und auch eine bestimmte Erfahrung derjenigen, der diese Erfahrung
konzeptuell in einer "Lehre" dargestellt hat.

Bewusstheit (Bewusst-sein) an sich braucht keine Lehre und keine Verstandeskonzepte.
Entweder bist du in diesem Jetzt-Moment bewusst, oder
unbewusst (Identifikation mit dem Verstand, oder z.B. mit einer Einbildung "Ich bin ein Idiot" usw.).

Die Annahme, man wäre kein Idiot, ist demnach
das sicherste Mittel um ewig einer zu bleiben.

Das gilt auch für die Annahme "man wäre ein Idiot" oder "man wäre ein Weiser Mann".
Beides ist die Einbildung des Verstandes, und existiert nur in der Einbildung des Verstandes.
Bewusstheit hat mit solchen "Annahmen" und Einbildungen des Verstandes nichts zu tun.

Wofür "du" dich selbst hältst oder dir ein-gebildet hast (ein Idiot, ein Schüler zu sein, usw.),
so wird es auch für "dich" sein, und nur für dich, in deiner Einbildung, bzw. für deinen Ego-Verstand.
Mit Bewusstheit hat das nichts zu tun.

Das verstehe ich auch ohne Verstand, sondern ganz intuitiv.

Verstehen kann nur der Verstand. Mit Intuition hat es wenig zu tun. <img src=" />

Also, wer bist DU? Wie lautet deine jetzige Antwort, aus deiner jetzigen Erfahrung.

Finde es raus, wer DU bist ...

In dem Moment, wo du es raus findest,
verliert jedes Verstandes-Konzept (jede "Lehre") eine Bedeutung.

Nur für den Ego-Verstand kann etwas eine "Be-deutung" haben.
Bewusst-sein an sich braucht keine "Be-nennung", "Be-deutung",
oder eine Verstandes-Interpretation dessen, WAS IST.

Bis Jetzt, Nikolay :)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung