Was haben die Macht und Filtertüten gemeinsam?

weissgarnix ⌂, München, Mittwoch, 24.05.2017, 21:55 (vor 2578 Tagen) @ Silke5506 Views

Immerhin hast du geantwortet -danke.

Ein Gentleman sollte einer Lady immer antworten...

Dass ich mein Leben nicht weiter eigentumsökonomisch, sondern eben
machttheoretisch fundiert optimiert habe - besser mitmischen oder heftiger
dagegen agieren.

Macht ist ein Medium, meine liebe. Genauso wie Geld ein Medium ist. Beides in einer Theorie zusammenzuschmeissen, ist ungefähr so ergiebig, wie mittels einer Filtertüte und eines Wasserkochers erklären zu wollen, wie guter Kaffee schmeckt.

Das "Wozu" wird aber gerade ziemlich heftig von @Ashitaka
herausgearbeitet, also komm du mir nicht mit deinen Belehrungen, von wegen
"Funktionalität ist alles".

Sorry, wollte nicht unhöflich sein. bin womöglich nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, was das Gelbe und seine Protagonisten betrifft.

Dein Stichwort Zeit war schon gut gewählt - es geht um das globale
gesamtgesellschaftliche Schieben von Terminen, die unerbittlich, da nach
debitistischen Gesetzmäßigkeiten, näher kommen.

Niemand "schiebt". Zumindest niemand, den ich kenne. Und so ein paar kenne ich ja schon. Zumal: niemand, niemand, niemand schiebt "gesamtgesellschaftlich". Das ist überhaupt der größte Irrtum von allen. Aber niemand muss sich grämen: diesbezüglich lag auch schon Keynes falsch, und der hatte ziemlich was drauf.

Krachen die ZMS, werden

alle keine Zeit mehr haben, auch dein Sohn nicht, dem du mal die
Deutsche Bank-Aktien kaufen wolltest, als sie bei um die 20 € irre
günstig schienen.

Was ich tatsächlich nie gemacht habe, weil ich seinerzeit so eine Eingebung hatte, die US amerikanischen Banken betreffend. Von den Früchten dieser Entscheidung werde ich, soferne nix dazwischen kommt, nicht nur meinem Sohn das Studium bezahlen, sondern auch einen auskömmlichen Ruhestand finanzieren.

Das sollte man auch noch dürfen in einem strukturell gewalttätigen
System,

Das System ist keineswegs "strukturell gewalttätig", sondern es ist "strukturell Gewalt androhend"... Hey, ihr Machtjünger, ein bisschen Theorie zum Sujet solltet ihr aber schon mal lesen. "Macht", die auf tatsächliche Gewaltanwendung rekurrieren muss, ist als Macht gescheitert. Daher in allen Systemen, wo Vergehen gegen die Macht zahlreich vorkommen, die Todesstrafe regelmäßig an der Tagesordnung (USA, China, demnächst Türkei...). Denn damit kann die Macht das Eingeständnis ihres Versagens wenigstens mit der ultimativen Sanktion kaschieren, und damit wenigstens den Anschein von Asymmetrie waren.

in dem jeder jemanden fxxxt und jeder von jemandem gefxxxt wird -

ja, aber nur nach den rules. das ist der entscheidende Unterschied. die rules mögen vereinzelt unansehnliche Ergebnisse zeitigen, aber das ist kein Vergleich zum Chaos eines pre-leviathanschen Naturzustands.

durch weiteren Ausbau und Stabilisierung mittlerer Segmente die aus dem
Machtkreislauf gezogene Macht verweigern, wie es diverse mehr oder weniger
als kriminell eingestufte Familienclans, Wahlgemeinschaften und
Interessenverbände heute betreiben.

Ihr verwechselt hier konsequent "Politik" mit "Macht". Nochmal: "Staat" ist die Selbstbeschreibung des politischen Systems. Das politische System bedient sich der Macht, keine Frage, aber eben nur genauso, wie es die genannten Familienclans, der Chef im Büro, die Ehefrau zuhause oder die Kinder zu run pflegen, wenn sie eine Handlungsalternative mit Sanktionsandrohung in den Raum stellen. Daher ist dieses ständige Machtblafasel hier ja eigentlich kaum auszuhalten. Wenn jemand mit dem Staat auf Kriegsfuss steht, wie weiland unser aller Freund dottore, dann soll er es in dieser Deutlichkeit sagen. Und gleichzeitig Aufschluss darüber anbieten, welche politische Manifestation von "Macht" ihm denn lieber wäre. Aber Macht, Macht, Macht.... please! Sich darüber gross auszulassen ist ungefähr so inhaltsreich wie der Satz "Ich bin gegen das Wetter".

Ist die vorgetragene Aufzählung richtig oder falsch?
Wenn falsch...wo?

Nichts ist richtig. Es passt nur manchmal. Solange bis es irgendwann nicht mehr passt. Warum kann ich dir nicht sagen. Zufall vielleicht. Oder die Weltformel. Oder gar eine wie immer geartete "Macht", wer weiss...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung