Das private "Portfolio" ist nicht unbedingt online

CalBaer, Mittwoch, 24.05.2017, 05:28 (vor 2385 Tagen) @ Dirk-MV2114 Views

Ich parke letztendlich alles in Wallets auf Börsen. Sicher, das ist
online und kann gehackt werden, aber das private Portfolio ist ja auch
online, so wie es verstehe.

Insofern Du ein Hardware-, Paper- oder Brain-Wallet verwendest, ist es nicht online. Aber selbst ein Wallet auf dem PC ist relativ sicher, denn es ist verschluesselt und man nimmt es nur online, wenn man das Programm startet und eine Transaktion macht. Selbst wenn Du Deine Wallet-Software rund um die Uhr laufen laesst, ist das immer noch sicherer, da Online-Boersen weit lukrativere Ziele fuer Hacker sind.

Man sollte ausserdem beruecksichtigen, dass Online-Boersen nicht nur gehackt werden koennen, sondern dass sie selbst auch unserioes sein koennen, technische Probleme den Zugang fuer einige Zeit verhindern koennen oder der Staat die Konten einfach sperren lassen kann. Das ist alles schon vorgekommen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung