Zu kurz gesprungen

stocksorcerer, Dienstag, 23.05.2017, 14:53 (vor 2387 Tagen) @ Sundevil3321 Views

Hallo Sundevil,

Du meinst: "Der Schaden wurde in dem Moment verursacht, als man fremde Menschen in großer Zahl ins Land holte, ohne sich über ihre Perspektiven im Klaren zu sein oder gar Gedanken darüber zu machen. Das ist wie Benzin ins Feuer zu kippen, denn Hauptsache es ist flüssig."


Ich gehe sehr wohl davon aus, dass man sich da vorher ganz gezielt Gedanken darüber gemacht hat, was da passieren kann und wird. Manche Menschen spielen Spiele und manche Menschen sterben. Generalstabsmäßig. Da haben die Machtmenschen Spin-Doctors und Erbsenzähler und Think Tanks mal ganz gezielt überlegen lassen, wie man aus gewissen Situationen für eine gewisse Agenda positive Ergebnisse erzielen kann und wie man dann was verkaufen muss.

Und der der gutmenschelnden Bevölkerung anerzogene Reflex, wie es in dem Artikel so schön heißt, greift bereits. Kunststück!

Die Propaganda und Gehirnwäsche und Durchtriebenheit wird immer ausgefeilter, weil spätestens seit Ende des zweiten Weltkrieges an einer kompletten Bevölkerung repräsentativ geforscht wurde, wie man gewisse Dinge befördern muss, damit die Sache selber als Thema ausgeblendet werden kann und wie man Menschen dazu kriegt, dass sie in vorauseilendem Gehorsam genau das tun, was man will, ohne dass man das noch befehlen muss. Und das beste daran ist, dass die gesteuerten Menschen dann noch glauben, das Ganze sei aus ihrem eigenen Mist gewachsen.

Gruß
stocksorcerer


P.S.: ich glaube ganz einfach, dass noch viel zu viele Menschen, die das Ende des Wollknäuels gefunden haben, das Teil nicht bis zu Ende abwickeln, weil sie bereits glauben, des Rätsels Lösung in Händen zu halten. Dabei ist manches noch deutlich durchtriebener und gemeiner und infamer, als man es selbst den wirklich bösen Menschen zutraut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung