Ich unterstütze die These! Zumindest bist zu einem gewissen Alterslevel!

Olivia, Montag, 22.05.2017, 18:53 (vor 2553 Tagen) @ DT7392 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 22.05.2017, 20:02

Meine Adoptivtochter kommt aus einer Kultur, wo die Kinder noch "gebimst" wurden. Sie war so fix um Buchstabieren, dass meine Schwester und ich nicht mitkamen, als wir sie abholten, obwohl sie dort nur 1 Jahr Englisch gelernt hatte. Aber das Alphabet wurde richtig TRAINIERT. So, wie das Sportler mit einem Coach machen.

Von all meinen diversen Sprachlehren ist mir nur eine Frau im Gedächtnis geblieben. Die war exzellent! Als Einzige! Eine Chinesin, die es schaffte, einer ganzen Klasse von Erwachsenen beizubringen, dass genau das "im Chor" etwas nachzusagen ihnen hilft, Mandarin halbwegs ordentlich auszusprechen. Alle hatten Spaß und es blieb hängen.

Das war die Einzige, die das Prinzip verstanden hatte.

Ansonsten waren die Lehrer sehr liebenswürdig und bemüht es "pädagogisch richtig" zu machen. Alles nicht sehr effizient.

Und noch eine Sache:

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher LERNEN WILL, dann lernt er/sie .... selbst wenn man ihn auf einen Misthaufen setzt! Das Kind lernt aus Neugier und Interesse.

Intrinsische und extrinsische Motivation heißt das Zauberwort. Firmen tun gut daran, sich um Mitarbeiter zu bemühen, die intrinsisch motiviert sind und denen sie nicht beständig Zucker in den Hintern blasen müssen, damit die "extern/extrinsich motiviert" sind.

Der einzige Top-Programmierer, den ich kennengelernt habe, der lebte in ziemlich chaotischen Verhältnissen, aber wenn eine neue Software für einen Industrieroboter erstellt werden mußte, dann schlief der unter den Bänken, weil er einfach nicht davon los kam. Er war in seinem Bereich PROBLEM/LÖSUNGSORIENTIERT. Er kam aus ganz einfachen Verhältnissen und lebte in einfachen Verhältnissen. Und er hatte einen ganz klaren Verstand und den absoluten Drang, Probleme im Bereich der Programmierung zu lösen.

Klar muss sich der Staat darum kümmern, wie er all die Menschen, die eben nicht intrinsich motiviert sind, sondern nur "bei gutem Wetter" Lust haben MOTIVIERT..... Auch "gute" Familien können ihre Kinder nicht "zum Jagen tragen". Wenn die nicht wollen, können sich die Eltern sich schwachsinnig zahlen an Nachhilfe und denen alles Mögliche in den Hintern stopfen, die tun nix. Die WOLLEN NICHT! Die sehen es nicht ein!

Lasst die vielen mittelmäßigen Lehrer, die alles RICHTIG machen wollen und die derzeit in einer miserablen Situation sind, in Ruhe. Die sind konfrontiert mit sehr vielen Schülern, die eigentlich keine Lust haben. Und mit vielen anderen, die keine Lust haben, unter den Bedingungen zu lernen, die vorhanden sind. Die zweite Gruppe, die lernet dann aber alleine.

Mir ist die Schule später gottserbärmlich auf den Geist gegangen. Und unsere "nette, pädagogisch wertvolle" Deutschlehrerin kam dann noch auf die glorreiche Idee, die sogenannten "Guten" dazu zu verdonnern, die "Schlechten" zu unterrichten. Ich bin meistens abwesend gewesen, weil ich es nicht ertragen konnte.... aber meine Prüfungen habe ich immer geschrieben. Das Gleiche hörte ich von Bekannten aus Hamburg, die es auch nicht mehr in der Klasse ertragen konnten, dem Unterricht fernblieben, aber natürlich ihr Abitur ohne Probleme schafften. - Keine Einzelfälle - Die haben sich ALLE immer den Stoff selbst angeeignet. DAS ist ja auch nicht das geringste Problem, denn es gibt HERVORRAGENDE Lehrbücher in Deutchland.... und die gab es schon immer. Man muss sie aber LESEN.

Wenn die sogenannten "asozialen" Schichten (Hartz IV-Dynastien) alles umsonst bekommen, dann gibt es keinerlei extrinsische Motivation für die Kinder, sich anzustrengen bzw. zu lernen. EINIGE werden es trotzdem schaffen! Das sind dann aber die intrinsich motivierten Kinder, die aus den "Zuständen" heraus kommen wollen. Die gibt es immer. Man sprach in den 80-igern von ca. 20 % sogenannter SUPERKINDER, die im asozialen Millieu aufwuchsen (Eltern Trinker etc.) und die selbst absolut nicht asozial waren/wurden. DAS gibt es auch. Und diese Chance sollte man jedem Menschen OFFEN lassen, gleichgültig wo er herkommt.

Und all den anderen sollte man solche Anreize geben, dass sie sich ANSTRENGEN, denn ohne das geht es nicht!

Und bezogen auf Merkels viele junge Männer heißt das: ARBEITEN für das Essen und die Wohnung, die zur Verfügung gestellt werden. 1-Euro-Jobs, denn dann sind auch die Firmen bereit, die Mühe auf sich zu nehmen, ihnen etwas beizubringen.
Umsonst ist der Tod! Und der kostet das Leben!

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung