Sprachenlernen: da gibt es schon mehrere Beiträge

Literaturhinweis, Montag, 22.05.2017, 17:39 (vor 2557 Tagen) @ SevenSamurai7657 Views

Wie sieht denn ein "richtiges" Sprachenlernen aus?

Hier hatte ich es schon kurz angerissen:

"... aber besser bedient wäre gerade der Anfänger, wenn er mit einem Muttersprachler einfach durch einen Supermarkt liefe und dieser ihm bei jeder Frucht (Orange, Apfel ...), bei jeder Konserve (Dose), bei jedem Fisch (Garnele, Aal, daneben das zerstoßene Eis usw.) vorsprechen würde, was er da sieht und fühlt."

Und auf Rückfrage nochmal nachgelegt:

"Ich weiß, es klingt zu einfach. Man sollte auch hinterfragen, ob Erwachsene wirklich je laufen gelernt haben."

Das System in Schulen ist doch vollkommen auf Übersetzen ausgelegt.

Nur, weil Lehrer bei 30 Schülern sonst meinen, den "Leistungsfortschritt" nicht überprüfen zu können. Weshalb Mütter ja auch immer verzweifeln bei ihren kleinen Kindern, denn die können noch nicht schreiben und eine Mutter weiß daher nie, wie gut ihr Kind schon sprechen kann. Viele Kinder lernen es daher nie.

Man sieht es ja an dem Vokabeln lernen.

Ja, auch daran krankt der Erstspracherwerb - die Mutter kann ihrem vierjährigen Kind noch so oft Nachsitzen verordnen, es schreibt einfach keine Vokabelhefte voll, sondern plappert völlig unkontrolliert im Sandkasten mit wildfremden Kindern in einer wildfremden Sprache.

Kind - so lernst Du nie Deine Muttersprache! Gib' Dir doch wenigstens etwas Mühe!

Da interessierte die Lehrer nur, dass man aus der Fremdsprache möglichst zacking ins Deutsche übersetzen konnte.

Ja, eine Sprache, die der Lehrer wenigstens beherrscht.

Umgekehrt wurde nie abgefragt.

Was ja noch fataler wäre. Nur sehr gute Übersetzer können auch aus der Muttersprache in die Zielsprache gut übersetzen. Man überträgt z.B. keinem (einsprachig aufgewachsenen) Engländer die Übersetzung der Harry-Potter-Bände ins Deutsche. Man verläßt sich doch lieber auf einen Deutschen, der "Englisch kann".

Der Lehrer DARF im Englischunterricht überhaupt kein Deutsch sprechen. Nicht mal "Guten Tag" oder "Laß' das"!!!

Sonst ist er ein Deutschlehrer, kein Englischlehrer.

Die Mutter hat auch nur in der ersten Fremdsprache mit ihrem Kind gesprochen. Nie nicht anders!!!

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung