Zugabe ...

Literaturhinweis, Montag, 22.05.2017, 13:27 (vor 2579 Tagen) @ Rybezahl7329 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 22.05.2017, 13:35

Ob Chinesen Schriftzeichen oder Buchstaben lesen, ist mir in diesem Fall egal.

Es ist tatsächlich nicht egal. Und da es Gegenstand einer Kontroverse war, hier ein Teil der Auflösung:

Alphabete und Bildschriften sind ein himmelweiter Unterschied.

So wird im Westen immer die 'Natürlichkeit' der Links/Rechts-Arbeitsteilung des Gehirns behauptet. Das ist aber ein Artefakt der, unter anderem, Alphabetisierung!

Chinesen verarbeiten ihre ('schriftliche') Sprache in beiden dafür 'geeigneten' Hirnregionen, links wie rechts (nachgewiesen an einer Stichprobe Kantonesen, aber sicher verallgemeinerbar).

Solche Untersuchungen sind halt erst seit ca. zwei Jahrzehnten durch die bildgebenden Verfahren möglich, die Hirnaktivitäten nicht-invasiv von außen zu messen und dreidimensional darzustellen gestatten.

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung