Deutschland: "Nie wieder Krieg" - und die Wirklichkeit

Falkenauge, Montag, 22.05.2017, 09:43 (vor 2583 Tagen)4863 Views

Deutschland befindet sich im Krieg. Parallel zum schon zur Gewohnheit gewordenen Afghanistan-Krieg beteiligen sich gegen das Verbot des Grundgesetzes die den Staat beherrschenden Parteipolitiker aus CDU/CSU und SPD, unterstützt von den Grünen, am illegalen, völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in Syrien. Diese Ungeheuerlichkeit beschweigen die von transatlantischen Interessenvertretern durchsetzten Mainstreammedien und staatlichen Propagandasender. Sie fordern, unterstützen und rechtfertigen im Gegenteil mit unentwegter Verlogenheit und Verdrehung der wahren Vorgänge in Syrien den todbringenden Einsatz der Bundeswehr.

Der Krieg in Afghanistan und gegen den IS in Syrien haben kein Mandat der Vereinten Nationen, sie sind völkerrechtswidrig und die Verantwortlichen sind daher nach geltendem Völkerrecht Kriegsverbrecher.

Der nach dem furchtbaren Zweiten Weltkrieg in der deutschen Bevölkerung tief sitzende Grundsatz „Nie wieder Krieg“ wurde von den Politikern erstmals in den Kriegen des auseinanderbrechenden Jugoslawiens gebrochen. Waren die NATO-Bombardierungen in Bosnien 1995 zum Schutz der UN-Truppen, an denen erstmals die Bundeswehr beteiligt wurde, noch von einer UNO-Resolution gedeckt, fehlte diese völlig beim Luftkrieg der US-geführten NATO gegen Serbien um die Kontrolle des Kosovo, der vom 24.2.199 bis 9.6.1999 dauerte und an dem die Bundeswehr auf Geheiß der SPD/Grünen-Koalition (mit Stimmen von CDU/CSU/FDP) von Anfang an teilnahm. Ein riesiges Lügengespinst und Versuche, Serbien durch Täuschung und Erpressung gefügig zu machen, gingen diesem Krieg voraus und einher.

Und wie es aussieht, sind die verantwortlichen deutschen Politikcliquen unter Führung von zwei kriegerischen Amazonen zu weiteren Kriegen bereit.

Eine Untersuchung und Besinnung.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung