Das System findet sich schnell mit dem Scheitern ab

Fidel, Samstag, 20.05.2017, 23:55 (vor 2559 Tagen) @ Literaturhinweis7825 Views

Hallo Literaturhinweis

Nur, wer in frühen Jahren eine Muttersprache erlernt hat, auf natürlichem Wege, kann später auch
weitere Sprachen lernen.

Genau darauf wollte ich abzielen, denn die Zuwanderung aus der Türkei war von Beginn an vorwiegend aus bildungsfernen Schichten, die nur geringeres Gewicht auf Kultur legen. Das war früh bekannt und Soziologen wie Erich Weede beschreiben das Problem als hinreichend erforscht.

Aus dem Grund gefällt mir die Zusammenfassung von Heinsohn, dass Integration gelingt, wenn sie überflüssig ist.

Die nächste Universität ist von den Parallelgesellschaften meiner Heimatstadt nur 20 Autominuten entfernt, Lehramtsstudenten aus Lehrerdynastien sind jedoch mehrere Welten von den ihnen anvertrauten Kindern entfernt.

Das macht die aktuelle Zuwanderung m.E.n. so gefährlich, denn Bildungspolitik wird von Karrieristen und Ideologen gemacht, ungeachtet irgendeiner Wirklichkeit.

Das System findet sich schnell mit dem Scheitern ab (z.B. Ritalinkinder), erklärt sich für unschuldig und reicht die Probleme an die nächste staatliche Instanz weiter.

Von daher, meine Ansicht: nur dadurch, daß man den Pool der geeigneten
Bewerber 'unten' immer weiter austrocknet, steigt ja vielleicht der Druck,
sich
geeignetere
pädagogisch-didaktische Methoden
anzueignen bei denen, die für die
Analphabeten
verantwortlich sind.

Wer Probleme verursacht hat, kann nur durch Verschwinden Teil einer Lösung sein.
Leider zeigt die Vergangenheit, dass Probleme nicht gelöst werden - sondern nur aus der Mode kommen.

Abraços
Fidel


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung