Der "Wählerwille", kurze Betrachtung über deutsche Erbsenzählerei. ("Du hast aber die letzte Mark nicht bezahlt!")

neptun, Dienstag, 16.05.2017, 23:50 (vor 2615 Tagen)3993 Views

In der Tagesschau am 15. Mai 2017 von 20:00 Uhr (00:02:22 - 00:02:24)

wurde u.a. folgendes Statement abgegeben:

"... und die Wähler haben die Linken ausgeschlossen, ..."
(Wg der 5%-Hürde, Anmerkung neptun)

In dem Zusammenhang und so, wie es gesagt wurde, ist das sicherlich falsch, denn immerhin haben die Linken mit 4,9 % fast doppelt soviel Stimmen wie bei der letzten Landtagswahl (2012) in NRW.

Wenn man einerseits die zögerliche Art berücksichtigt, mit welcher Christian Lindner (FDP) zur Zeit noch erwägt, seine Partei in NRW mit der CDU koalieren zu lassen, und andererseits die folgenden drei Umstände, daß

1. die SPD nicht mit der CDU koalieren will,
sowie
2. die FDP nicht mit den Grünen zusammengehen will,
sowie
3. die FDP nicht mit der AfD zusammengehen will,

träfe meiner Meinung nach folgender Satz viel eher die "Wahrheit":

"Die Wähler wollen eine Koalition der SPD mit der FDP und den Linken."

An dieser Stelle sollte "das Volk" vllt. schon befragt werden, ob es eine solche Koalition nicht einer (höchstwahrscheinlichen) Koalition der CDU mit der FDP vorziehen würde, besonders auch, weil eine solche Koalition eine stabilere Mehrheit hätte als die "hauchdünne", die wir wohl nun bekommen.

neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung