Schulz und die "Offensive zur Bildungspolitik" der SPD (mT)

DT, Montag, 15.05.2017, 22:09 (vor 2590 Tagen)6498 Views

Angeblich will Unsympath Schulz jetzt die letzte Schlacht schlagen, indem er sich auf "Bildungspolitik" konzentriert.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-und-die-spd-not-operation-neust...

Niemand war schlimmer als die verdammte Hannelore Kraft in NRW als Bildungsministerin, in dieser Zeit wurden die Schulen und Unis runter aufs Zahnfleisch gefahren. Sie hat Ruinen hinterlassen, seit über 20 Jahren wurde in NRW nichts mehr renoviert oder saniert, die öffentlichen Gebäude sehen wie Kloaken und Ruinen aus, nur noch von Hamburg übertroffen.

Nirgends ist es so schlimm wie in NRW was den Zustand der Straßen, Städte, Autobahnen etc. angeht.

Nirgends sind die Schüler so schlecht, sieht man einmal von Hamburg und "sexy" Berlin ab, das noch durch längere SPD Herrschafft ruiniert wurde.

Und da will uns Unsympath Schulz, der für die EU Diktatur wie kein anderer steht, weismachen, daß ausgerechnet ER die Bildungswende einleitet?

Fahr zur Hölle, Unsympath. Zurück nach Würselen. Du hast doch ausgesorgt mit Deinen zusammengerafften EU Geldern.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung