Ja, 70% der Artikel sind Müll, aber der Rest ist oft viel besser als im deutschsprachigen Raum.

EM-Financial, Deutschland, Dienstag, 18.04.2017, 18:36 (vor 2614 Tagen) @ Literaturhinweis5832 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.04.2017, 18:54

Ja, ich stimme zu, dass wohl etwa 70 % der Artikel Müll sind, aber es wird beim Rest doch meistens schon tiefgründiger diskutiert (auch in den Kommentaren) als es jemals bei einem deutschen Portal der Fall sein kann. Viele sehr gute Ideen habe ich zuerst bei SA gelesen.

Aufgrund der Vielzahl an Themen und Artikeln ist SA wesentlich reichhaltiger und schneller als jede Alternative.

Nach längerer
Untersuchung
durch die Aufsichtsbehörde SEC
:

"... Israeli based SeekingAlpha.com was a complete scam for years ...
To hide their identities, writers used multiple pseudonyms, even creating
separate personas who claimed to have 20 years of investing experience. At
one promotion company, writers even signed a contract forbidding them from
disclosing their compensation. SeekingAlpha wasn’t accused of any
wrongdoing.
“These companies, promoters, and writers allegedly misled investors by
disguising paid promotions as objective and independent analysis,”
Stephanie Avakian, acting head of SEC enforcement said in the statement.
Entangled in the scheme were 3 companies, seven promotion firms (scum of
the earth), two CEOs, 9 writers, six shills, and a partridge and a pear
tree."

Von hunderten Schreibern waren also 9 von Promotion-Firmen bezahlt. Das ist wirklich sehr gut, wenn man es mit der üblichen Bestechungsrate im Journalismus vergleicht... [[freude]]

Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung