Ins Leben erwachen

nemo, Montag, 17.04.2017, 23:17 (vor 2555 Tagen) @ software-engineer7405 Views
bearbeitet von nemo, Montag, 17.04.2017, 23:25

Auch Menschen mit einem
Nahtoderlebnis
berichten von einem solchen Glücksgefühl.


Ich würde es das erste Erwachen nennen. Es ist bei einer OP geschehen. Ich war
damals 12 Jahre alt. Während der Narkose bin ich nicht weggetreten, sondern
habe das Geschehen von der Decke des OP-Raumes beobachtet und alles gehört
was geredet wurde. Später wurde mir erzählt, dass mein Bett nach der OP in den
Flur geschoben wurde und ich dann aufgestanden bin. Nach ein paar Schritten bin
ich zu Boden gegangen und dann später im Bett noch mal aufgewacht.

Das Besondere an dem Erlebnis war, dass ich danach wusste, dass wir nicht
irgendeinen Seelenteil in uns haben, sondern dass wir selbst diese Seele mit
unserem ganzen Sein sind. Das hat mich sehr glücklich gemacht. Andererseits
hat diese Erkenntnis auch Trauer und Verwirrung bedeutet, denn niemand den
ich kannte, wusste, dass er diese Seele ist. Wenn man erkennt, dass man
tatsächlich selbst diese Seele ist, dann wird sich diese Seele entwickeln und
ausdrücken wollen. Wenn man dagegen nur vermutet, dass irgendwo in einem
selbst so etwas wie eine Seele existiert, dann wird sich diese Seele nicht weiter
entwickeln und ausdrücken.

Dabei meint das Wort Seele eigentlich nichts anderes als absolutes Gewahrsein.
Dies ist unter vielen Schichten verborgen. Und das Problem ist, wir wissen es
nicht, bevor diese Schleier weggezogen wurden oder wir sie durch eigenes
Bemühen beseitigen. Ironischer Weise kann uns das Christentum heute nicht
mehr dabei behilflich sein, denn die ursprüngliche Lehre zur Entwicklung der Seele
wurde im Laufe der Zeit vergessen. Die Seele kann sich nur im Gewahrsein ihrer
selbst entwickeln und niemals unbewusst. Diejenigen, die ihrer Seele Ausdruck
verleihen sind auch nicht besonders geschätzt. Niemand will die Schleier wegziehen,
denn was man dort findet, will man nicht sehen. Es ist so wie Carl G. Jung
gesagt hat: „Der Mensch hat eine tiefe Abneigung dagegen, mehr über sich
selbst zu erfahren.“ Das ist der Ursprung des Unbewussten.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung