Die Türkei wird zum Abschuss frei gegeben

Ashitaka, Montag, 17.04.2017, 10:23 (vor 2618 Tagen) @ Revoluzzer11200 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 11:02

Hi Revoluzzer,

es ist meiner Meinung nach derzeit noch schwer vorstellbar, aber die Türkei ist eine wichtige Kuh, die militärstrategisch und kapitalistisch lange gemolken werden kann. Der Abschuss wird vor allem in Form psychologischer Kriegsführung stattfinden. Sie ist wesentlich für die sicherheitspolitische und militärische Stabilisierung/Abschottung/Zusammenwachsen der EU. In den nächsten 5 Jahren wird zwischen der EU und der Türkei ein militärischer Keil geschlagen, der bereits wie der Anfang eines langanhaltenden Krieges zwischen der Türkei und der EU empfunden wird.

Wie Trump nun schon öffentlich signalisieren darf, wird die Nato nicht mehr gebraucht. Sie wird in den nächsten Jahren implodieren, während die EU im Turbomodus aufrüstet und zusammenwächst. Langsam wird das allen noch im Tiefschlaf befindlichen Kindern der Nachkriegszeit bewusst. Die älteren wissen, das Krieg bevorsteht. Die in den letzten Tagen und Wochen immer stärker anziehenden Auftragseingänge werden in den Halbjahresbilanzen jedem klar machen, was hier gerade abgeht. Und die EU fährt das ganze gerade erst an. Die ganze Branche ist im Wahn, die Planungen wirken im Vergleich zu den Ist-Zahlen der Vergleichsperioden abgedreht und unglaubwürdig. Aber es ist alles belegt, die Aufträge stehen und sie werden deutlich wachsen.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59573

Die Verteidigungsminister der EU-Mitgliedstaaten verkünden nun mit breiter Brust, dass langanhaltende Missionen in Syrien unmittelbar bevorstehen. Es wird vorgerudert, zurückgerudert und dann doch vorgezogen. Das Befriedungs-Mandat wird entgegen der türkischen Interessen durchgesetzt. Man setzt damit der Türkei strategisch Pistolen auf die Brust. Es werden zukünftig Spannungen zwischen der Türkei und der EU/UN entstehen, die auch das gesellschaftliche Miteinander in Deutschland völlig auf den Kopf stellen werden. Eine ganz hässliche aber durchschaubare Entwicklung, reaktionäre Politik halt. Und mit der Türkei hat die EU ihr psychologisches Nordkorea gefunden, baut es nun medial und politisch Schritt für Schritt zu einem gegnerischen Regime auf. Es fängt mit der Klarheit über das Ende der Beitrittsverhandlungen an und hört bei medial verkauften Greultaten eines Diktators Erdogan auf. Wer nicht merkt, was für ein Bogen hier in Richtung Türkei gespannt wird, weshalb diese ganze Aufmerksamkeit in Bezug auf die administrative Entwicklung der Türkei so bedeutend ist, dem wird eines Morgens der Toast im Halse stecken bleiben, so sehr wird man sich über die hier verkaufte Entwicklung der Türkei zum Gefahrenstaat wundern.

Mir tun nur die Türken leid, die in den nächsten Jahren zunehmend in Angst und Schrecken, vielleicht sogar in einer sich zuspitzenden Verachtung und Abstoßung leben werden. Das geht doch jetzt schon loss, wenn man sich mal mit türkischen Freunden unterhält. Man muss sich mal vorstellen, was das für Deutschland und für die Sicherheitspolitik bedeuten würde, was für Türen dies öffnet. Die Spaltung und Schaffung eines gesellschaftlichen Fundaments für die bevorstehenden Konflikte und folgenden politisch-reaktionären Taten (Tatsachen) laufen auf Hochtouren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung