Lag-Faktor

Ashitaka, Donnerstag, 13.04.2017, 15:06 (vor 2511 Tagen) @ Slavisa3683 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 13.04.2017, 20:16

Hi Slavisa,

Lag-Faktor oder Schleppfaktor ist bei diesen statistischen Betrachtungen
sehr gross. Marktbewegungen sind schnell, unberechenbar und ziemlich fies,
obwohl ich von Tesla viel halte.

Intraday ist das Lagging-Problem, richtig, aber bei mehrtägigen bzw -wöchigen Positionen in Trendrichtung ist die Zeitverzögerung einer Trendumkehr für mich nebensächlich.

Es geht mir nicht mehr darum, ganz oben oder ganz unten einzusteigen, als erster auf den Zug aufzuspringen. Der Durchbruch (Signale, EMA's wechseln von positiven auf negativen Level oder umgekehrt) ist für mich das entscheidende. Der Preis muss auf größeren Zeitebenen erst einmal sein Potential für mitreißende Bewegungen entfalten (den Durchbruch schaffen). Das eigentlich interessante an Preischarts ohne die nervenden Störgeräusche sind die danach im Kontrast stehenden Bewegungen auf unterschiedlichen (kleineren) Zeitebenen. Die Unberechenbarkeit von trendbasierenden Marktbewegungen (auch die Gegenwehr ist trendbasiert bzw. von der Preisentwicklung abhängig) ist Teil meiner Strategie, hat risikotechnisch absoluten Vorrang.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung