Sebstversorger

Rotti, Pampa, Donnerstag, 13.04.2017, 09:20 (vor 2657 Tagen) @ Mephistopheles4727 Views

Servus Mephistopheles!

Im Prinzip ein guter Gedanke, mit der Selbstversrogung, und ich will auch nicht den Spaßverderber spielen, muss es aber dennoch tun.
Vor dem Ertrag aus Grund und Boden hat der deutsche Staat die Bürokratie gestellt.
Bei Tierhaltung muss man sich beim Amt für Landwirtschaft und Forsten eine Betriebsnummer zuteilen lassen. Im nächsten Schritt muss man bei Schweinen, Rindern Schafen etc. Ein Bestandsregister in der zentralen Datenbank führen, inclusive Kennzeichnung der Tiere, mit zugehörigem Tierpaß............. [[freude]]
In seiner unendlichen Weisheit hat der Staat festgelegt, dass auch zu prüfen sei, ob es sich um einen landwirtschaftlichen Betrieb, bzw. einer seiner Unterarten handelt. [[zigarre]]
Schließlich sei noch auf die Seuchenrechtlichen Fallstricke hingewiesen.................
Schlussendlich ist vom Finanzamt zu prüfen, ob Gewinnerzielungsabsicht dahinter steckt. Wird diese Frage mit ja beantwortet, wird sogleich festgelegt, nach welcher Methode dieser Gewinn ermittelt wird, die da währen:

- Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung
-§ 13a EstG
-Gewinnermittlung mittels normaler kaufmännischer Buchführung.

Noch ein wichtiger Punkt ist die Düngeverordnung, Arzneimittelgesetz, diverse Impfpflichten............. und und und.................

Die Schäfchen könnten ja ein paar Euro am Finanzamt vorbei schleusen.
Die landwirtschaftliche Bürokratie will auch beschäftigt und bestätigt sein. [[top]]
An dieser Stelle breche ich lieber ab, da es sonst unübersichtlich wird..........[[freude]] [[zigarre]] [[la-ola]] [[euklid]] [[hüpf]] [[wut]]

M.f.G.
von einem treuen und unterwürfigen Staatsbürger Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung