Deutsche Automobilindustrie: Quo vadis?

Reffke, Dienstag, 11.04.2017, 14:08 (vor 2656 Tagen)9095 Views

Hallo allerseits!

Heute machte mich folgende Meldung stutzig:
Elektroautos: Post baut zweites Werk für Streetscooter, Verkauf an Dritte beginnt

Vermutlich wird die einst mächtige Autoindustrie sehr bald hinweggefegt.
Alle Bemühungen, das E-Auto genauso mechanisch aufwendig und kompliziert zu bauen (VW ahoi!) werden scheitern.
Schon der erste Entwurf von Ferdinand Porsche war einfach nur logisch:
Der Elektromotor gehört in die Räder!

Ich kann mich noch erinnern, daß die "Deutsche Post" zu DDR-Zeiten auch mit Hansa-Lloyd Elektrolieferwagen der alten Reichspost Pakete lieferte, genauso an die tollen Dreiräder "Goliath", den unser Tischler stolz - fast wartungsfrei! - bis in die Siebziger benutzte...
Einfach genial - genial einfach! [[herz]]
Info: Wikipedia

Nur mal als Beispiel ganz nebenbei:
Bei Fahrrädern ist es ähnlich:
Mit List und Tücke werden komplizierteste und aufwendigste Antriebe in das Tretlager konzipiert, um die mechanischen teile zahlreich, kompliziert und damit teuer zu machen.
Dabei läßt sich jedes Fahrrad durch den Austausch des Vorderrads einfachst kostengünstig umrüsten und damit "elektrisieren". [[zwinker]]


Wohin führt diese Entwicklung???

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung