Hardfork - je schneller desto besser

Zarathustra, Freitag, 17.03.2017, 11:20 (vor 2534 Tagen) @ Ötzi6885 Views
bearbeitet von Zarathustra, Freitag, 17.03.2017, 11:24

@Zara @Calbaer

mal weitergedacht, da wohl keiner von uns mehr seine Meinung ändert:

Wie seht ihr die Entwicklung, wenn Bitcoin sich in zwei Coins spaltet,
einen mit BU und einen mit Segwit und Lightning?


Aeusserst positiv. Dann wäre wieder Frieden, wie bei Ethereum, wo jetzt die Post abgeht, zumindest auf der Mehrheits-Chain, deren Wert sich vervielfacht hat seit dem Hardfork.

Ich denke, es gäbe zunächst eine Häme-Welle in den Medien (Bitcoin
dead), die Gesamtmarktkapitalisierung würde aber nur geringfügig sinken,
da wir keine Blase haben wie in 2013. Schon 4-6 Monate nach dem Fork
könnte ich mir neue Alltime-highs vorstellen, wenn die Clients, die
Infrastruktur, das Branding, die Kommunikationsmedien etc. alles daran
angespasst ist, dass es zwei Chains gibt, wenn alle ELI5-Anleitungen
upgedatet sind, und es auch für Neulinge wieder übersichtlich ist, sich
zurechtzufinden.

Voraussetzung wäre, dass die beiden Chains verschiedenene
Mining-Algorithmen haben, so dass es nicht zu gegenseitigen Attacken kommen
kann.

Falls sich nur eine Chain als Hauptchain durchsetzt, denke ich, dass wir
schon sofort danach neue Alltime-Highs sehen.


Bei Ethereum sehen wir neue Allzeithochs, obwohl sich 2 Chains durchsetzten.

Für eine 1MB Chain bei Bitcoin sehe ich aber nur geringe Ueberlebenschancen.
Die Situation bei Bitcoin ist anders als bei Ethereum. Eine Minority Chain ist praktisch nicht mehr funktionstüchtig wegen dem Difficulty Mechanismus, der eine Minority Chain für längere Zeit praktisch ausser Kraft setzen würde.

Ich denke, viele Leute wollen
mittlerweile einfach, dass der Stillstand endet, und würden sich wieder
mit neuen Coins eindecken, wenn die Scaling-Debatte überwunden ist - so
oder so.

Die Einschätzung, dass ein Bitcoin-Fork die ganze Szene um 5 Jahre
zurückwirft, wie von einigen Leuten in der Szene geäussert, teile ich
nicht (mehr).

Ich auch nicht. Es ist sinnlos, dass Leute mit derart unterschiedlicher Ethik zwangsverheiratet bleiben. Je früher der Fork kommt, desto besser. Es ist sowieso fünf vor zwölf, wenn Bitcoin nicht das Schicksal von Myspace erleben möchte. Bitcoin verliert rasant an Marktanteil. Nur ein Fork kann diesen Trend noch abwenden.

Wie seht ihr das?


Beste Grüsse, Zara


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung