Wie seht ihr die Zukunft, wenn Bitcoin wie ETH in zwei Chains forkt?

Ötzi, Freitag, 17.03.2017, 10:59 (vor 2652 Tagen) @ Zarathustra6999 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 17.03.2017, 11:05

@Zara @Calbaer

mal weitergedacht, da wohl keiner von uns mehr seine Meinung ändert:

Wie seht ihr die Entwicklung, wenn Bitcoin sich in zwei Coins spaltet, einen mit BU und einen mit Segwit und Lightning?

Ich denke, es gäbe zunächst eine Häme-Welle in den Medien (Bitcoin dead), die Gesamtmarktkapitalisierung würde aber nur geringfügig sinken, da wir keine Blase haben wie in 2013. Schon 4-6 Monate nach dem Fork könnte ich mir neue Alltime-highs vorstellen, wenn die Clients, die Infrastruktur, das Branding, die Kommunikationsmedien etc. alles daran angespasst ist, dass es zwei Chains gibt, wenn alle ELI5-Anleitungen upgedatet sind, und es auch für Neulinge wieder übersichtlich ist, sich zurechtzufinden.

Voraussetzung wäre, dass die beiden Chains verschiedenene Mining-Algorithmen haben, so dass es nicht zu gegenseitigen Attacken kommen kann.

Falls sich nur eine Chain als Hauptchain durchsetzt, denke ich, dass wir schon sofort danach neue Alltime-Highs sehen. Ich denke, viele Leute wollen mittlerweile einfach, dass der Stillstand endet, und würden sich wieder mit neuen Coins eindecken, wenn die Scaling-Debatte überwunden ist - so oder so.

Die Einschätzung, dass ein Bitcoin-Fork die ganze Szene um 5 Jahre zurückwirft, wie von einigen Leuten in der Szene geäussert, teile ich nicht (mehr).

Wie seht ihr das?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung