Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld?

Mephistopheles, Freitag, 17.03.2017, 09:42 (vor 2544 Tagen) @ siggi3865 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 17.03.2017, 09:50

Und dann könnte es für 2-3 Jahre sehr brutal werden.


Die Stimmen mehren sich in diese Richtung, siehe MMnews.

Natürlich rappelt es irgendwann wieder mal im Karton und zwar heftig,
aber vorherzusagen, wann das sein wird, ist auch diesmal äußerst schwer
vorher zu sagen. Ich selber habe bereits 2005 also 3 Jahre zu früh den
Immobiliencrash tagtäglich kommen gesehen und zum Glück nicht bereits
damals mit Geld darauf spekuliert.

Kannst du das belegen? Oder geschah das nur in deiner Erinnerung?

Wer sagt denn z. B., dass die FED die Zinsen bei Bedarf nicht wieder
senkt? Einen kleine Spielraum dafür haben sie ja bereits wieder.

https://www.youtube.com/watch?v=uQQm7bKJskM
https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_soll_das_bezahlen%3F

Höhere Zinsen können nur von Staaten bezahlt werden, die sich das Geld dafür leihen.
Der Markt wird bei höheren Zinsen entweder keine oder sehr viel weniger Kredite nachfragen ==> Deflation.

Eine Ausnahme bilden lediglich staatliche Mindestpreisgarantien wie nach dem EEG oder dem Beitragsservice.
Diese Mindestpreise schränken natürlicherweise die Nachfrage nach Gütern ein, deren Preis auf dem Markt gebildet wird ==> Deflation

Dann sinken die Staatseinnahmen, Folge, noch mehr Kredite müssen vom Staat aufgenommen werden ==> noch mehr Deflation.

Ich möchte dir keinewegs widersprechen, ich sehe das so ähnlich. Die Zinserhöhung kommt genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie den größtmöglichen Schaden verusachen wird.

Wir werden wohl durch die sieben mageren Jahre durchmüssen.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung