Lightning geht eher gar nicht

Zarathustra, Donnerstag, 16.03.2017, 09:53 (vor 2681 Tagen) @ CalBaer7353 Views
bearbeitet von Zarathustra, Donnerstag, 16.03.2017, 10:02

Es ist dann nur nicht so einfach und elegant zu implementieren. Die vom
Core-Team vorgeschlagene Erweiterung loest neben einer Kapazitaetserhoehung
ca. um den Faktor zwei das sog.
Malleeability-Problem
auf simple Weise, welche Voraussetzung fuer die einfachere
Implementierungsvariante von Lightning ist.

Durch extrem komplizierte Weise, weshalb die Miners auch dankend ablehnen, nebst anderen Gefahren.

Lightning ist Science Fiction.

"I'm looking forward to paying $20 fees to open a $200 payment channel for my $4 coffee. #crappyrevolution" Dr. Washo

https://np.reddit.com/r/btc/comments/5tsbtk/washington_sanchez_henry_brade_im_looking_f...

#Bitcoin average transaction fee today: US$1.12 (thus $2.24 to open and close a LN payment channel for micro-payments) (Jeff Garzik)

https://twitter.com/jgarzik/status/841623643553714176

Zudem ist es keine
Protokollaenderung, sondern eine optionale Protokollerweiterung. Saemtliche
Software bleibt damit vorwaertskompatibel, d.h. man kann dann auch die
heutige Software ohne Funktionseinbussen weiterbenutzen.

Nodes, die nicht upgraden, büssen die volle Validierungsfunktion ein.

Wer die neuen
Funktionen nutzen will, muss natuerlich die Software dafuer einspielen. Sie
steht auch schon von einem grossen Teil der
Anbieter zur Verfuegung
oder ist in Arbeit
, die Erweiterung muss nur durch die Miner
aktiviert werden.

Ja, 'nur' durch die Miner. Tun sie glücklicherweise aber nicht.

Diese Vorgehensweise bezeichnet man als sog. Soft-Fork.

Ich nenne es Soft Fraud, gnädigerweise. In Tat und Wahrheit ist es ein Hard Fraud.

Auch wenn nur ein Teil der Miner bei der Protokollaenderung mitmachte,
kaeme es nicht zur Aufspaltung der Blockchain. Dennoch setzt das Core-Team
auf 95% Zustimmung der Miner.

Davon rücken einige bereits ab, da es offensichtlich nie und nimmer dazu kommt.

Dagegen schlaegt das Team von BitcoinUnlimited eine Protokollaenderung zur
Erhoehung der Transaktionskapazitaet vor, die allerdings nur sehr begrenzt
skalierbar ist (einfach weil die Internetanbindungen noch nicht dafuer
ausgelegt sind).

Bereits letztes Jahr wäre gemäss der Cornell Studie eine vierfach höhere Kapazität problemlos machbar gewesen. Mit den heutigen Compact Blocks und Xthin Blocks wäre eine Verzwangzigfachung bereits heute problemlos machbar, und die Performance der Internetanbindungen vervielfacht sich bekanntlich in wenigen Jahren. Skalierung auf Visa Level ist gemäss Satoshi kein Problem.

BitcoinUnlimited loest zudem nicht das
Malleability-Problem.

Man streitet sich noch immer, ob es ein Problem oder ein Feature ist. Und falls es tatsächlich ein Problem wäre, so kann es wesentlich einfacher gelöst werden als mit der hyperkomplexen Segwit-Spaghetti-Code-Nichtlösung.

Viele Benutzer und Unternehmen muessten die neueste
Version installieren, wenn sie Bitcoin weiterhin nutzen wollen. Ein
ueberwiegender Grossteil der Miner muesste bei der Protokollaenderung
mitmachen, andernfalls kommt es zu einer Aufspaltung der Blockchain. Diese
Vorgehensweise bezeichnet man als sog. Hardfork. Das BitcoinLimited-Team
setzt nur auf 75% Zustimmung der Miner,

Ja, das reicht bei weitem, weil, sobald 75% Zustimmung herrscht, der Rest auch sofort nachfolgt, ansonsten man als Miner auf verlorenem Posten sitzt.

Insgesamt betrachten Experten die Vorgehensweise von BitcoinLimited als
unkooperativ

Ja, Core ist Bitcoin Limited und steht für Zensur und Planwirtschaft, während Bitcoin Unlimited – wie es der Name sagt – Bitcoin Unlimited ist. Offen und überlegen.

und sogar gefaehrlich.

In der 'fucking Tat' wie @tar zu sagen pflegt.

BitcoinLimited hat zudem einen geringen
Rueckhalt in der Community.

So ist es, während Bitcoin Unlimited über sehr grossen Rückhalt verfügt.

Nur 10% aller
Bitcoin-Knoten setzen deren
Version ein. Entscheidend ist aber die Rechenleistung der Miner,


Sehr richtig. (Fake-) Nodes können beliebig mit wenig Geld installiert werden. Hashing Power dagegen nicht.

daher
versucht man die Miner mit
finanziellen
Anreizen
fuer ihr Projekt zu gewinnen.

Die BitcoinUnlimited-Entwickler scheinen zudem mit Qualitaetsproblemen zu
kaempfen.

Bugs gibt und gab es auch bei der Core-Implementierung zuhauf:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=430878


Fröhl'che Grüsse, und bitte keine Desinformationen mehr über Bitcoin Unlimited, der unzensurierten Implementierung. Danke.

Zara


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung