Lightning geht ohne Protokollaenderung

CalBaer, Donnerstag, 16.03.2017, 00:27 (vor 2679 Tagen) @ Ötzi7498 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.03.2017, 00:53

Es ist dann nur nicht so einfach und elegant zu implementieren. Die vom Core-Team vorgeschlagene Erweiterung loest neben einer Kapazitaetserhoehung ca. um den Faktor zwei das sog. Malleeability-Problem auf simple Weise, welche Voraussetzung fuer die einfachere Implementierungsvariante von Lightning ist. Zudem ist es keine Protokollaenderung, sondern eine optionale Protokollerweiterung. Saemtliche Software bleibt damit vorwaertskompatibel, d.h. man kann dann auch die heutige Software ohne Funktionseinbussen weiterbenutzen. Wer die neuen Funktionen nutzen will, muss natuerlich die Software dafuer einspielen. Sie steht auch schon von einem grossen Teil der Anbieter zur Verfuegung oder ist in Arbeit, die Erweiterung muss nur durch die Miner aktiviert werden. Diese Vorgehensweise bezeichnet man als sog. Soft-Fork. Auch wenn nur ein Teil der Miner bei der Protokollaenderung mitmachte, kaeme es nicht zur Aufspaltung der Blockchain. Dennoch setzt das Core-Team auf 95% Zustimmung der Miner.

Dagegen schlaegt das Team von BitcoinUnlimited eine Protokollaenderung zur Erhoehung der Transaktionskapazitaet vor, die allerdings nur sehr begrenzt skalierbar ist (einfach weil die Internetanbindungen noch nicht dafuer ausgelegt sind). BitcoinUnlimited loest zudem nicht das Malleability-Problem. Viele Benutzer und Unternehmen muessten die neueste Version installieren, wenn sie Bitcoin weiterhin nutzen wollen. Ein ueberwiegender Grossteil der Miner muesste bei der Protokollaenderung mitmachen, andernfalls kommt es zu einer Aufspaltung der Blockchain. Diese Vorgehensweise bezeichnet man als sog. Hardfork. Das BitcoinLimited-Team setzt nur auf 75% Zustimmung der Miner, zudem haben einflussreiche Vertreter des Teams bereits eine 51%-Attacke zur Durchsetzung ihrer Variante angekuendigt. Die dazu notwendige Rechenleistung wird ihnen aber sehr wahrscheinlich nicht zur Verfuegung stehen.

Insgesamt betrachten Experten die Vorgehensweise von BitcoinLimited als unkooperativ und sogar gefaehrlich. BitcoinLimited hat zudem einen geringen Rueckhalt in der Community. Nur 10% aller Bitcoin-Knoten setzen deren Version ein. Entscheidend ist aber die Rechenleistung der Miner, daher versucht man die Miner mit finanziellen Anreizen fuer ihr Projekt zu gewinnen.

Die BitcoinUnlimited-Entwickler scheinen zudem mit Qualitaetsproblemen zu kaempfen. Vor wenigen Wochen hat ein BitcoinUnlimited-Miner einen ungueltigen Block generiert. Erst gestern kam es durch einen Bug zum zeitgleichen Absturz fast aller BitcoinUnlimited-Knoten. Da nur 10% der Knoten betroffen waren, hatte es nur keine spuerbaren Auswirkungen fuer das Netzwerk.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung