In der Tat, das könnte passieren...

Andudu, Mittwoch, 15.03.2017, 23:06 (vor 2536 Tagen) @ Mephistopheles1856 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 15.03.2017, 23:52

...allerdings halte ich es nicht für sonderlich wahrscheinlich.

Der Grund dafür: die Welt ist weit dichter besiedelt und das Wissen sehr viel breiter gestreut, als bei allen früheren Hochkulturen

Oder anders ausgedrückt: wenn die EU versagt und komplett vor die Hunde geht, stehen immer noch China, Japan, die USA, Südkorea, Russland usw. technisch gesehen, Gewehr bei Fuß. Und eine ganze Reihe anderer Nationen stehen in zweiter Reihe, haben bewiesen, dass sie technisches Potential haben, nur die Strukturen teilweise fehlen (etwa Nordkorea, Indien usw.).

Deine Dystopie könnte trotzdem eintreten, allerdings wäre dazu vermutlich "höhere Gewalt" nötig, etwa ein Meteor oder eine Seuche, welche sämtliche existierenden Strukturen zeitgleich so sehr ausdünnt und stört, dass sie auf lange Zeit nicht mehr funktionieren (auch als "Weltenwende" bezeichnet).

Ökonomisch gesehen (etwa für die EU), halte ich ein gewaltsames Ende des kapitalistischen Schweinezyklus immer noch für wahrscheinlicher, als langes Siechtum. Nicht weil die Bevölkerung es will, sondern weil Krieg einfach profitabler für gewisse Kreise ist...
Es kommt zu einem RESET, während aber die klügeren Oligarchen ihr Vermögen (wie immer) retten können und danach wie gewohnt die Macht an sich reißen und den nächsten Schweinezyklus einleiten.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung