Nachdem R3CEV gescheitert ist, will man jetzt Ethereum kommerziell verwerten

CalBaer, Mittwoch, 15.03.2017, 18:42 (vor 2647 Tagen) @ WhiteEagle8413 Views

Allerdings soll nur eine private Blockchain auf Basis der Ethereum-Technologie entstehen, die von JPMorgan, Microsoft, Intel u.a. beteilligten Firmen betrieben werden soll. Die Open-Source Ethereum-Blockchain wird dafuer nicht benutzt, d.h. die frei handelbaren ETHs haben damit nichts zu tun. Die halbe Nachricht fuehrte allerdings zu dem rasanten Anstieg der ETHs, der nun selbstverstaerkend wirkt.

Corporate Titans Unite to Build an Enterprise Version of the Ethereum Blockchain
http://spectrum.ieee.org/tech-talk/computing/networks/enterprise-ethereum-alliance-laun...

Open-Source-Ethereum wird weiter existieren, allerdings wird die 'Enterprise Ethereum Alliance' Ethereum-Entwickler binden, die dann nicht mehr fuer die Open-Source-Projekte zur Verfuegung stehen. Fuer Ethereum-Entwickler bietet sich auch bei dem hohen ETH Preis eine gute Gelegenheit zum Exit.

Fuer Unternehmen kann eine private, administrierte Blockchain durchaus einige Vorteile gegenueber verteilten Datenbanken bieten, allerdings schoepft diese Variante das Potential der Technologie nur zu geringem Teil aus. Die Firmen muessen sich weiter gegenseitig trauen, denn eine administrierte Blockchain kann manipuliert werden, da die Besitzer die Funktionsweise durch Proof-of-Stake (Nachweis der Firmenanteile) bestimmen, nicht durch Proof-of-Work (Nachweis des Rechenaufwandes) wie bei Bitcoin. Die Einstiegsbarriere bei Proof-of-Stake sind im wesentlichen Kapitaleinsaetze und die Alteigentuemer muessen zustimmen (aehnlich wie bei Privatunternehmen), waehrend bei Proof-of-Work jeder mitmachen kann, sobald er die technischen Voraussetzungen mitbringt (Mining-Hardware) und die Berechnungen ausfuehrt (was haupts. Stromkosten verursacht). Proof-of-Stake-Blockchains sind daher nichts anderes als zentralisierte Systeme, die wenig mit den Ideen, Moeglichkeiten und Konsequenzen einer dezentralisierten Blockchain zu tun haben. Es sind im wesentlichen nur bessere Datenbanken.

R3CEV war ein privates Konsortium unter Beteilligung von namhaften Banken, die eine eigene Blockchain-Entwicklung gestartet hatten. Prominenter Fachzugang war Mike Hearn (eine einflussreicher Entwickler der Bitcoinszene, der Bitcoin vor etwas mehr als einem Jahr Bitcoin zum gescheiterten Experiment erklaerte). Allerdings ist nun Mike Hearns neue Hoffnung gescheitert:

R3 Appears to Admit Defeat, Stops Blockchain Development
https://themerkle.com/r3-admits-defeat-stops-blockchain-development/

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung