Das wären mehrere Doktorarbeiten

Mephistopheles, Mittwoch, 15.03.2017, 17:39 (vor 2632 Tagen) @ Oblomow2664 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 15.03.2017, 17:42

"(...) 1000en von Türken ermordeten Deutschen und einem Billionenschaden
für das deutsche Volk durch die türkischen Migranten(...)"

Genau! Belege sind ganz arg wichtig, denn sie sind der Teil der Kraft, die
stets das Gute will und stets das Gute schafft.

Klar. Frag mal die NSDAP, wieviele Juden tatsächlich vergast wurden in den KZ. Oder die KPDSU, wie viele Tote die Säuberungen unter Stalin und der Archipel Gulag tatsächlich gefordert haben. Oder die KPCh, wieviele Chinesen durch den Großen Sprung nach vorne und die Kulturrevolution tatsächlich umgekommen sind.

Es wird doch systematisch verschleiert, wie viele Tote es durch die Zuwanderung tatsächlich gegeben hat und noch gibt.

Das wäre mal Arbeit für mindestens eine, wahrscheinlich aber Dutzende von Doktorarbeiten.

Hier nur ein paar Anhaltspunkte, um was für Größenordnungen es geht:
https://www.pi-news.net/2013/07/vergleich-rechte-gewalt-und-auslandergewalt/
https://michael-mannheimer.net/2012/01/30/seit-der-wiedervereinigung-wurden-7500-deutsc...

In Rüsselsheim bei Opel arbeiteten seit den 60zigern türkische Migranten
und zahlten Steuern und Ihre Abgaben.

Ach?
Arbeitsplätze entstehen nur durch Vorleistungen. Für die Arbeitsplätze in Deutschland haben unsere Vorfahren über 500 Jahre lang Vorleistungen erbracht und 100.00e von Erfindungen getätigt. Arbeitsplätze sind die Rendite dieser Vorleistungen.

Deutschland wurde im WK II massiv zerstört. Die Türkei wurde nicht zerstört.
Die Türkei machte keine Vorleistungen, damit in Deutschland Arbeitsplätze entstehen. Die Türken, die damals kamen, waren durch die Bank dumm wie Allah und sein Prophet, der Kinderficker Mohammed.

In den 60ern lief noch der Lastenausgleich. Die Türken haben sich mit keinem Heller beteiligt.

Aus dem folgt: Die gesamten Löhne, welche die Türken aus Arbeitsplätzen, an deren Zustandekommen sie in keinster Weise beteiligt waren, bezogen haben, sind nichts anderes als reine Plünderung. (Übrigens mit Unterstützung der SPD in ihrem Kampf gegen die Arbeiterklasse. Die Schäden mussten nicht die einheimische Industrie aufkommen, sondern allein die autochtone Arbeiterklasse dadurch, dass sie über Jahrzehnte niedriger Löhne bezog, als der Markt eigentlich hergab.

Wer genau verursachte denn den

Billionenschaden? Wieviel Tausende ermordete Deutsche waren es denn nun
exakt?

Auch das wäre eine Doktorareit wert. Die Schäden gingen schon los in der Grundschule. Während deutsche Mütter all ihren Ehrgeiz darein setzten, das ihre Kinder zur Einschulung auch schulreif waren (ich kenne keinen einzigen Ausnahmefall), konnten die Kinder der türkischen Schlampen (eine Frau, die ihre Kinder nicht so ordentlich erzieht, dass sie schulreif sind, ist eine Schlampe) nicht einmal deutsch.
Die SPD hat vor wenigen Jahren vor den türkischen Schlampen kpituliert und die Vorschulerzeihung verpflichtend eingeführt - auch das ein Beitrag zu den Kosten der Zuwanderung.

Dieses divide et impera Gedöns...

Es wäre wirklich eine Doktorarbeit wert, die Kosten der Zuwanderung mal aufzulisten und zwar sowohl die direkten Kosten als auch die indirekten (in der Verminderung der Lebensqualität für die Einheimischen).

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung