Habe das gerade für mich getestet

Stefan, Dienstag, 14.03.2017, 20:04 (vor 2537 Tagen) @ EM-Financial2508 Views

Hallo,

das ist schon lustig - ich habe mich am Wochenende auch erstmals intensiver damit beschäftigt.

Da ich einen Onlinedienst zum Führen meiner Bitcoin-Wallet ausschließe (das widerspricht m.E. dem Kryptoverfahren mit öffentlichem/privatem Schlüssel), habe ich mir den Bitcoin-Core Client installiert.

Die Installation hat über 24 Std. gedauert und nimmt jetzt 125 GB auf meiner Platte ein (Linux mit 100MBit Verbindung). Heute hat das Update der Blockchain 20 Minuten gedauert, der Rechner war zuvor 35 Std. aus - das macht einem das Ausmaß der Blockchaingröße deutlich). Bald wird man die Wallet wohl nicht mehr sinnvoll selbst verwalten können.

Für mich war das System Bitcoin in dem Augenblick gestorben, als ich die Varianz der "Währung" gesehen habe: 1500% Schwankung in einem Monat. Da will sich bei mir kein Vertrauen aufbauen.

Und der Staat hat sehr wohl massiven Einfluß: Er kann zwar die technische Kommunikation nicht bzw. nur sehr schwer einschränken, aber er kann einfach Angebot und Nachfrage für illegal erklären. Damit trocknet er Bitcoin aus. Und wenn die EU das in einem Handstreich beschließt, dann habe ich ein massives Problem.

Auch habe ich davon gelesen, dass die Mehrheit der Nutzer ihre Bitcoins in Hoffnung auf Steigerungen hält und eben nicht als Zahlungssystem verwendet. Das spricht nicht für Bitcoin als Währung, da denke ich mehr an Tulpenzwiebeln.

Schade, man hätte früher dabei sein sollen. Aber jetzt ist das Niveau für mich psychologisch zu hoch, als dass ich da ernsthaft über ein Engagement nachdenke.

Client wird also wieder gelöscht und ich werde mich auch nicht darüber ärgern, wenn das Ding erfolgreich weiter läuft, ich wünsche allen viel Glück bei dieser Reise-nach-Jerusalem.

Gruß,
Stefan


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung