Commitment of Traders Report = Fake News?

Ashitaka, Sonntag, 12.03.2017, 14:04 (vor 2634 Tagen) @ SMK5144 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 12.03.2017, 20:27

Hi SMK,

das ist doch Bullshit. Er muss halt nur richtig interpretiert werden, als Signal bzgl. der Depot-Absicherung.

Vorige Woche haben genau dieselben Großspekulanten ihre Long Positionen
kräftig ausgebaut und der Goldpreis ging danach 40 USD in die Knie -> die
wissen also auch nicht, wie die Kurse von morgen sein werden.

Du meinst den Bericht vom 28.02.2017 für den Zeitraum 21.02. - 27.02.2017? Das ist richtig. Die Institute wissen natürlich nicht, wie die Kurse von morgen sein werden, ihre kurzfristigen und langfristigen Handelsstrategien nehmen aber deutlichen Einfluss darauf. Fake News sind die Reportings auf keinen Fall.

Es geht mir um die Liquidität, die dem Options-/Futuremarkt binnen einer Berichtswoche zugeführt und dann wieder entzogen wurde. Januar/Februar waren LONG ziemlich verhalten, bei deutlichen Preissteigerungen. Die kurzfristigen Trades der Institutionen gewinnen, nur so kann der COT-Report gedeutet werden, wieder an Volumen (Bullenjagd).

Mag jeder sehen wir er will, aber mich würd es nicht wundern, wenn der nächste bzw. übernächste Bericht eine deutliche Ausweitung der Positionen zeigt, nur um eine Woche später die Ausweitung wieder zurückzuziehen. Die Jagd ist eröffnet und es werden genügend in die Falle stolpern und sich nicht ausreichend absichern.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung