Antwort, eher unwillig!

aprilzi, tiefster Balkan, Samstag, 11.03.2017, 23:42 (vor 2629 Tagen) @ Gaby2343 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 11.03.2017, 23:46

Hi,

also die Frage, die Du stellst ist zweideutig. Ich habe von Serbien und Griechenland gesprochen. Und Du nun bringst auch die Tuerkei ins Spiel. Das ist natuerlich auch richtig so.

Zunaechst einmal ist es interessant, dass einzig Griechenland die Serben auf dem Balkan unterstuetzt bei all ihren Vorhaben. Slowenien hat sich blutig von Serbien verabschiedet, Kroatien und Bosnien sehr blutig und sogar Montenegro hat nichts von der Liebe zu Serbien gehalten.

In all den Jahren war Griechenland immer auf der Seite Serbiens.

Warum? Nun es geht um Makedonien, sowohl die Serben als auch die Griechen wollen Makedonien unter sich aufteilen. Dies ist ein roter Faden der Politik Griechenlands und Serbiens seit 160 Jahren.

Da beide Voelker zu nichts anderem taugen als die Laendereien der Nachbarvoelker zu besetzen, haben sie sich zusammengetan.

Die Serben, ein Moechtegern-Herrenvolk waren so schlau, die Serben aus dem Kosovo in der Wojwodina umzusiedeln. Dort ist ein fruchtbarer Boden, den die Serben der ehemaligen ungarischstaemmigen Mehrheit durch die Weltkriege geklaut haben.
Um ihre Praesenz dort zu setzen, haben die schlauen Serben dort umgesiedelt.

Nun ist aber dadurch das Kosovo an die Albaner gefallen.

Die serbische Minderheit im Kosovo moechte nun ihre Gebiete an Serbien anbinden. Dafuer moechten die Serben das Kosovo mit Laendereien in Makedonien kompensieren. Die Serben fuehlen sich als die Herren ueber Makedonien. So ist das nun mal.

Und ueberall wo es anscheinend Freibier gibt, will auch Griechenland dabei sein. [[freude]]

Generell kann man den Griechen nicht trauen. Es wird immer falsch gespielt!

Nun zu Bulgarien und Griechenland.

Der griechische Patriarch in Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Ökumenisches_Patriarchat_von_Konstantinopel

hat die Bescheidenheit ueber ein Heer von 350 Millionen Glaeubige zu herrschen.
Natuerlich ist das ein Moechtegern-Herrscher. Griechenland fuehrt ihren Herrschaftsanspruch als der Nachfolger von Byzanz(Ostrom)zu sein. Also die naechste Megalomanie.
Anscheinend ist es den Griechen nicht genug, dass Atatuerk die Griechen aus Kleinasien geschlagen und vertrieben hat auch in Zypern haben die Griechen den kuerzeren gezogen. Und nun was macht dieser Patriarch von Konstantinopel?
Er besuchte Bulgarien und hat sich wie ein griechisches Ferkel benommen. Er fing an, der bulgarischen Kirche Anweisungen zu erteilen und diese zu befehligen. Man war froh, dass er wieder nach Istanbul wegreiste.

Die bulgarische Kirche ist ein Dorn im Auge der Herrscher in der Tuerkei.

Der Patriarch von Istanbul war frueher unter der Obhut und dem Schutz der CIA. Denn die Tuerkei wollte ihn eher schlachten, als dass dieser sich frei in Istanbul bewegt. Nun hat aber dieser falsche Priester sich an die Moslems verkauft.
Er bezieht nun ein Gehalt von Erdogan und muss dafuer arbeiten. Und das was Griechen am besten koennen, ist jemanden zu verraten. Also liess er sich dafuer einspannen, die bulgarische Kirche zu manipulieren. Und je dreister sich dieser benahm, desto bockiger zeigte sich die bulgarische Kirche.

Auch die katholische Kirche hat nichts unversucht lassen, um die Meinung der bulgarischen Kirche bezueglich den Migranten zu aendern. Hat wieder nichts genutzt. So hat der Vatikan einen katholischen Priester aus Belene (es gibt 10000 Katholiken oder so in Bulgarien) zurueckgerufen, nachdem es dem Katholiken nicht gelang einige Syrer(Migranten) in Belene anzusiedeln. Es gab von der Bevoelkerung massive Proteste.

Darauf hat der Priester gedroht, dass er nicht mehr der Gemeinde materiell helfen werde und hat sich nach Rom verzogen. So sind halt die Katholiken, drohen und hauen ab.

Was sich die Griechen von solchen Taten erhoffen? Nun bei einer zukuenftigen Neuordnung auf dem Balkan moechten die Griechen auch einen Teil vom Kuchen abhaben. [[freude]]

Gruss


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung