Machen wir doch mal die Gegenprobe.

Balu, Samstag, 11.03.2017, 23:32 (vor 2537 Tagen) @ SevenSamurai4899 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 11.03.2017, 23:35

Ich nehme mal eine fiktive Miete für eine Einraumwohnung auf dem Land, gibt´s nicht; also in der Stadt, die kostet ca. 400,--€ + NK. Bei, im Schnitt 40% NK bezogen auf die Kaltmiete, sind das 160,- €, macht zusammen 560,--€ für´s Wohnen. Hinzu kommen GEZ und www.+Telefonflat, macht nochmal 40,--€ günstigst, dann sind wir schon bei 600,--€.

Essen, für 10,--€ pro Tag kann man sich satt essen und trinken, Gemüse und Obst nach Saison, Sonderangebote, Nudeln, Reis, Kartoffeln, alles möglich mit stark reduziertem Konsum von Wurst und Fleisch, alkoholischen und Markengetränken, weil teuer. (eigene Erfahrung) Jetzt sind wir bei rund 900,--€ angelangt.
Kleidung pauschal 50,--€/Monat, wenn erwachsen, macht 950,-€/Monat.

Ich schreibe über einen Stadtbewohner, s. o.. Der benötigt, so er denn einem sog. Broterwerb gegen Entgelt nachgeht, eine Möglichkeit zwischen seiner Arbeitsstätte und Wohnung zu pendeln, also ein Strassenbahnticket. Unter 80,--€/Monat geht da nix mehr. Muß er mehrere Zonen fahren, sind´s schnell 150,--€/Monat. Summe bisher zwischen 1.030,--€ und 1.100,-€.

Das war bis jetzt nur das Nötigste um Einkünfte durch Arbeit zu erzielen.

Hinzu kommen jetzt die sozialen Abgaben, die der AG für den Staat einbehält und abführt in Höhe von rund 20% obendrauf, macht 1.350,--€ usw.

Mit rund 400,--€/Monat kann man in DE zumindest überleben, in dem man sich satt essen satt trinken kann, TV und www und Telefon ist möglich. Kleidung wird 2nd hand Ware.

Möchte man jedoch nicht vom Staat alimentiert werden, verzichtet also auf die staatlichen Transferleistungen für Wohnung etc., muß man seinen Arsch schon erheblich mehr bewegen, nämlich mindestens 3* so viel.

Insofern sind die, die (noch) einer sinnentleerten Beschäftigung gegen Entgelt nachgehen, allein schon aus Effizienzgründen die Blöden und unter ökonomischen Gesichtspunkten sogar zu bestrafen.

Doch zurück zu GR, BG, RUS.
Was in DE geht, sollte auch in diesen Ländern gehen, erst recht in solchen Kulturen, die noch mehr Familiensinn und -zusammenhalt haben und erst recht dort, wo auch noch fleißig gemauschelt wird.

Wir werden uns, wie hier im Forum schön mehrfach dargelegt, über kurz oder lang von sog. "lieb gewordenen Dingen" verabschieden dürfen müssen, bspw. Kultur.

Soweit ich weiß, sind alle Kulturstätten wie Museen und Theater ohne Zuschüsse nicht lebensfähig. Die Eintrittskarten sind in den meisten Fällen trotzdem schweineteuer und das Angebot geht auch noch an denen, bei denen Kultur den höchsten Nutzen bringen könnte, vorbei. Für alle anderen nähert sich die Kultur dem Grenznutzen an, d.h. ihr Mehr an Nährwert geht gegen NULL.

Ebenso, dieses leidige Thema Umweltschutz. In DE wird ein immer größerer Aufwand betrieben, dessen Mehr sich langsam dem Grenznutzen NULL nähert und im weltweiten Vergleich sowohl kulturell, als auch ökonomisch sinnlos ist.

Erst recht dann, wenn man den Kapitalismus nicht in Frage stellt, denn der kann niemals sustainable sein, das wäre sein Tod.

Soviel dazu.

Gruss
Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung