Wichtige Erkenntnis.

sensortimecom ⌂, Samstag, 11.03.2017, 21:59 (vor 2657 Tagen) @ Plancius4517 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 11.03.2017, 22:03

Dieses Erlebnis zeigte mir, dass der Mensch in Extremsituationen eine ganz
andere Zeitwahrnehmung hat als im Normalzustand. Da wird wohl ein ganz
anderes biologisches Programm abgespult.

Völlig richtig.
Je höher der Anteil involvierter Rezeptoren und je grösser die Zahl zu verarbeitender Informationen in den synaptischen Strukturen, desto "langsamer" vergeht die Zeit. Wobei dieser "Code" den es zu verarbeiten gilt, immer zeitlicher Natur ist. Das Gehirn macht keine "Rechenoperationen" wie etwa ein Computer. Es arbeitet ausschliesslich mit dem Vergleich von "Zeitdaten". Siehe meine HP bzw. www.sensortime.com/time-de.html

Jeder Spitzensportler beobachtet das Phänomen bei sich selbst. Ein Skispringer erlebt in 5 Sekunden Luftfahrt die Zeit gedehnt wie ein normaler Mensch in einer halben Minute. Dasselbe bei einem Slalomläufer im alpinen Skisport.

Und noch eine wichtige Erkenntnis: Ein Sportler trainiert nicht in erster Linie seinen Körper bzw. seine muskuläre Beschaffenheit, sondern sein ZEITEMPFINDEN. Das Gehirn ist es, das trainiert wird, weniger die Physis (die folgt quasi hinterher).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung