Es ist das billige Kreditgeld

EM-Financial, Deutschland, Samstag, 11.03.2017, 08:22 (vor 2593 Tagen) @ Balu3290 Views

Hallo Balu,

ich gebe Dir mit Deinen Aussagen 100% recht.

die Invasoren kosten; jeder € ist zuviel, denn wie ich bereits in meinem
öpost oben dargelegt habe, sind sie für NIX zu gebrauchen in diesem
unserem Umfeld außer für Ärger und der indigenen Bevölkerung das Leben
zu erschweren.

Es bleibt ruhig, weil das billige Geld alle Probleme vertagt hat. Jeder Teilzeitbeschäftigte kann jetzt 100.000 Euro Hypothek aufnehmen und bezahlt dafür in etwa soviel wie für die Miete in einem Plattenbau. Ein unteres Mittelklasseauto kann man bei den verzweifelten Herstellern für 0% finanzieren. Waschmaschinen, Kühlschränke, HD-Fernsehgeräte, Smartphones und Notebook... Alles bekommt man per Monatsbetrag hinterhergeworfen.

Eine Bank gibt mir, wenn ich es möchte, bis zu 2.000 Euro zinsfrei... Nur was soll ich damit?

Jeder Flüchtling kostet kreditfinanziert nur etwa 100-200 € pro Jahr Zinsen.
Getilgt wird ohnehin nicht mehr, vor dem großen "Reset", der bevorsteht.

Darum sind alle Kosten zurzeit nur kalkulatorisch und der Aufschrei ist so klein, weil die Schlafschafe sich mit ihren "Spielzeugen" betäuben.

Jetzt kommt noch die Legalisierung von Cannabis - was ohnehin längst überfällig war - und die Masse kann sich einnebeln.

Fertig!

Gruß
EM-Financial


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung