Zum Gedenktag der Juden und den Balkan

aprilzi, tiefster Balkan, Freitag, 10.03.2017, 17:06 (vor 2656 Tagen)4439 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 10.03.2017, 19:24

Hi,

hier in Bulgarien wird heute der Gedenktag zur Rettung der bulgarischen Juden begangen. Passend dazu wird in Sofia ein Gedenkmahl eroeffnet, das den dazu passenden Titel traegt, das Gedenkmahl der Deportierten.

An dieser absurden Szenerie nimmt die Buergermeisterin der Stadt sowie andere fruehere Praesidenten und [gelöscht vom Moderator] aus Israel teil.
Anstatt, dass man an den nicht risikolosen Tathergang der bulgarischen orthodoxen Kirche und die Rolle des damaligen Zaren Boris III ehrt, eroeffnet man ein Denkmal, das an die 10000 Juden erinnert, die aus Makedonien deportiert wurden.
Dieses Fake-Ereignis will die Erinnerung daran loeschen, dass etwa 48000 bulgarische Juden gerettet wurden und dass auch Bulgarien damals etwa 15-20000 Visa an Juden aus dem europaeischem Ausland nach Bulgarien ausgestellt hat und diese somit vom sicheren Tod bewahrt hat. Auch aus Makedonien wurden etwa 10000 Juden nach Bulgarien eingeschleust.

Man hatte sogar drei Schiffe mit Juden in Richtung Palaestina abgeschickt. Eines ging aus Thessaloniki auf die Reise und wurde von einem britischen U-Boot versenkt, das zweite ging aus Burgas Richtung Istanbul los, in Istanbul wurde es aber von den Briten zurueckgeschickt wieder nach Burgas und die Juden starben an Bord an Hunger.

Den jetzigen Juden in Israel geht es nicht um die Wahrheit. Es bereitet den jetzigen Israelis sogar Bauchschmerzen, dass ein kleines christliches Land es fertiggebracht hat, den Juden das Leben zu retten. Das ist die wahre Ursache fuer das [gelöscht vom Moderator], dass die Juden ueber Bulgarien angeordnet haben. Der Hass der Juden fuer alles Christliche ist abgrundtief. Obwohl der Judenstaat seine Kohle mit dem christlichen Wandertourismus verdient. Auch andere Christenhasser gibt es ja auch hier im Forum, die den Globallisten die Spucke lecken.

Bulgarien hat jedoch auch historisch von den Juden gelitten. So war Suleyman Pascha (Solomon Levi, islamisierter Jude) ein Feldherr, der bei dem russisch-tuerkischen Krieg von 1877 / 1878 ein grosses Heer der Osmanen bei Stara Zagora befehligte und die Stadt Stara Zagora niederbrannte und die Menschen abschlachten lies.

Aber nicht nur die Juden haben sich im Osmanischen Reich mit Blutvergiessen ausgezeichnet. Auch deutsche Feldherren mit osmanischen Namen waren dabei auch Franzosen gab es haufenweise. Der Krieg gegen das Christentum und gegen Bulgarien war nicht nur ein tuerkischer Krieg, sondern ein westlicher Krieg mit britischen Waffen gegen Bulgarien und Russland.

Hierbei hat das bulgarische Volk die meisten Opfer gebracht, da es vom osmanischen Staat waehrend des Krieges in den nicht befreiten Gebiete massenhaft abgeschlachtet wurde.

Andere Voelker wie die Griechen haben still gehalten und sich das ganze Schauspiel vom Rande angesehen und keinen Finger geruehrt. Die Serben ebenso.

Nach dem Waffenstillstand haben aber sowohl die Serben und die Griechen ihre Unabhaengigkeit vom osmanischen Reich erlangt.

Bulgarien hat vom Westen und vom Osten nur Krieg erlebt. Die Rolle der Juden in Bulgarien hat was mit der Donau zu tun. Ueber die Donau hatte Bulgarien Zugang zum Handel mit Habsburg, diesen Handel organisierten meist Juden aus dem Westen. Deswegen waren die Juden bedeutend fuer die bulgarische Wirtschaft. Und haben am Aufstieg Bulgariens nach dem Osmanenreich einen grossen Anteil.

Und nun zur Gegenwart. Das Kosovo moechte eine eigene Armee aufbauen. Das gefaellt den Serben nicht. Deswegen hat sowohl Weissrussland als auch Russland den Serben 12 Mig29-Flugzeuge geschenkt. Und die Serben werden nicht zoegern, diese gegen die Kosovo-Albaner einzusetzen. Dass die USA nun ihrerseits bei einem Krieg zwischen Kosovo und Serbien Lust auf Kriegspielen wieder bekommen, ist zweifelhaft.

Der Spielball auf dem Balkan ist Makedonien. Die Serben und die Griechen moechten es sich aufteilen. Bulgarien hat keine Armee. Wuerden Massenunruhen in Makedonien ausbrechen, waere das, das Signal zum Eingreifen der Serben und Griechen. Und Erdogan kann auch seinen Einfluss ueber den Islam in Makedonien und einigen tuerkischen Enklaven in Makedonien geltend machen.

Der Krieg auf dem Balkan ist von den Juden und dem Erdogan eine beschlossene Sache. Es fragt sich nur, wer diesen Streit gewinnen wird. Makedonien ist eine gebirgige und wenig fruchtbare Landecke. Die Maechte moechten, dass die slawische Bevoelkerung sich mit den Albanern gegenseitig abtoeten.

Israel hat nur ueber einen Wiederaufstieg des Osmanischen Reiches eine Ueberlebenschance, deswegen wird alles Christliche bekaempft. Hierbei wird man gemeinsam mit den westlichen Maechten am Niedergang des christlichen Ostens zusammenarbeiten. Die Briten und die Israelis werden versuchen, einen Krieg in Europa zu fabrizieren. Der Westen wird seine haessliche Fratze wieder auflegen.

Gruss


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung