Wo kommt das GELD her? (edit.)

Beo2, NRW Witten, Montag, 27.02.2017, 13:45 (vor 2604 Tagen) @ Mephistopheles3772 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 27.02.2017, 14:16

Okay, also "wo kommt das Geld her?", das momentan ein Halter in der Hand oder auf seinem Girokonto hält. Dem sofort beigehängt werden muss natürlich die Frage: Was ist das: GELD (Zahlungsmittel, Liquidität o.ä.?). Welche Arten von Geld gab es früher und gibt es heute?, usw..

Man muss nicht das gesamte Werk "Der Kapitalismus", das sich im Übrigen kaum noch auftreiben lässt, da vergriffen, gelesen haben, um diese Frage zu beantworten.
Geld kommt her von Schulden. Auch früher kam das Geld aus Schulden.

Das weiss doch inzwischen jedes Spatzenhirn .. erklärt aber nicht das Wie und Wozu. Erklärt also noch gar nichts.

Um Geld zu erhalten, müssen sich diejenigen, welche wirtschaften, verschulden.

Und diejenigen, die gar nicht wirtschaften (arbeiten), verschulden sich erst recht.

Wenn die Wirtschaft sich nicht genügend verschuldet, dann nimmt der Staat die Schulden auf. Deswegen das explosive Wachstum der Staatsschulden in sämtlichen westlichen Ländern.

Ausnahmsweise richtig! Und ja, der Staat sind die Konsumenten, das Staatsvolk.

Arbeiter sind die einzigen Teilnehmer an der Wirtschaft, die Geld erhalten, ohne sich zu verschulden.

Wozu sollten sie sich verschulden? Sie arbeiten doch, geben ihre Arbeitsleistung her! Nur wer nicht arbeitet, MUSS sich verschulden, um überleben zu können.
Und gewiss, dazu haben sie sich privat verschuldet, nämlich gegenüber ihren Eltern, Ausbildern, Steuerzahlern, Gesellschaft.
Arbeitskraft wächst nicht auf den Bäumen! Es dauert lange, wie sie gebildet wird und bereit steht!

Sie sind Gläubiger der Unternehmer, die die Produkte ihrer Arbeit sanglos eingesackt haben. Die Unternehmer schulden ihnen noch die Produkte!

GELD ist doch nichts weiter als (fälschungssicher) beglaubigte Warenbezungsscheine und Essensmarken .. eine Bescheinigung über bereits erbrachte reale (Arbeits-/Vor-) Leistung und über einen legitimen Anspruch auf ebenso REALE Gegenleistung. Es ist ein Schuldschein!!!

Arbeiter und Transferleistungsbezieher leben also immer auf Kosten der Allgemeinheit.

Arbeiter leben auf Kosten der Allgemeinheit? Habe selten solchen Unsinn gelesen.

Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung